Das Beste aus der ARD Netzperlen zu 25 Jahren Mauerfall

Stand: 29.10.2014 11:22 Uhr

Vor 25 Jahren ist die Mauer gefallen. Zu diesem Anlass haben die Sender der ARD zahlreiche Angebote produziert. Ob interaktive Zeitleisten, Video-Experimente oder Multimedia-Reportagen. tagesschau.de stellt ihnen einige Netzperlen vor.

Zusammengestellt von Florian Pretz und Karsten Schmehl für tagesschau.de

Wie haben die Menschen in der Mauerstadt Berlin gelebt? Mit dieser Frage beschäftigt sich das RBB-Projekt "Die Berliner Mauer – Geschichte in Bildern". In 250 Filmen wird der Alltag auf beiden Seiten der Mauer lebendig. Der Nutzer kann sich durch einen interaktiven Zeitstrahl klicken und stößt dabei zum Beispiel auf Fluchtgeschichten, historische Worte von SED-Funktionär Walter Ulbricht, US-Präsident John F. Kennedy oder Hintergründe zur Grenzanlage.

Das rbb-Fernsehen wiederholt außerdem die mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Serie "Die Chronik der Wende". Mit 163 Folgen von je 15-minütigen Filmen zählt die Serie zu den größten Dokumentationen der Fernsehgeschichte. Alle 163 Folgen sind seit dem 07.10.14 täglich um 7.15 Uhr im rbb Fernsehen zu sehen und danach jeweils für sieben Tage in der rbb Mediathek abrufbar.

Breites Angebot des MDR

Am 30. September 1989 brechen knapp 4.000 Menschen im Garten der Prager Botschaft in Jubel aus: Sie dürfen ausreisen. Am selben Abend rollen die ersten Züge Richtung BRD. Der MDR hat dazu das 90-minütige Doku-Drama "Zug in die Freiheit" für Das Erste produziert. Der Film ist auch Grundlage für die gleichnamige Multimedia-Reportage, in der sich Nutzer durch die Geschichte scrollen können.

Mit dem Projekt "Mission '89" begibt sich der MDR auf eine Zeitreise. Reporter Stefan Ganß wohnt eine Woche lang in einer Drei-Raum-Wohnung in der Museumsbaracke "Olle DDR" in Apolda. Rund um die Uhr wird er von Kameras begleitet.

Mit Unterstützung des Rundfunks Berlin Brandenburg hat der MDR die interaktive Zeitleiste "Geheimsache Mauer" erstellt. Dieses Projekt war für den Grimme Online Award 2012 nominiert.

Die "MDR Zeitreise"-App bringt den Mauerfall auch auf das Smartphone. 150 eindrucksvolle Kurzfilme und Hunderte außergewöhnliche Fotos erzählen in über 250 Stationen, wie es in verschiedenen Städten Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens vor 1989 aussah. Sehen, hören und lesen Sie Episoden darüber, wo die Menschen wohnten, einkauften und demonstrierten. Alle Inhalte der Zeitreise-App sind aber auch ohne App zugänglich.

NDR lässt Zeitzeugen erinnern

Der Norddeutsche Rundfunk sammelt Artikel und Videos zum Mauerfall. Großen Raum nehmen Beiträge über Zeitzeugen ein, die sich an den 9. November 1989 erinnern. Zum Beispiel Martin K. aus Wismar, dem gleich zwei Mal die Freiheit geschenkt wird. Er wird aus der politischen Haft entlassen - kurz bevor die Mauer fällt.

Zicherie und Böckwitz - das sind zwei Dörfer, die zum Symbol der deutschen Teilung wurden. Vor 25 Jahren folgte die Wiedervereinigung. Wie schwierig das Zusammenwachsen nach der Wende war, davon erzählt die NDR-Multimedia-Dokumentation "Die Narbe".

Ausführliches Dossier der Deutschen Welle

Wie hat sich Deutschland seit dem Mauerfall vor 25 Jahren verändert? Das dokumentiert die Deutsche Welle. Außerdem gibt es eine Karte mit den wichtigsten Museen entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Deutschlandradio und die Chronik der Mauer

Das Projekt "Chronik der Mauer" zeigt Ursachen, Verlauf und Folgen des Mauerbaus sowie des Mauerfalls. Die Textinformationen werden mit Filmausschnitten, Fotos, Zeitungsausschnitten, Flugblättern und viel Archivmaterial aus deutschen und internationalen Archiven angereichert.

Darstellung: