Polizisten bei Demo in Köln  | Bildquelle: dpa

Demos in Köln "Eine sehr hohe Emotionslage"

Stand: 09.01.2016 15:23 Uhr

Bei den Demonstrationen in der Kölner Innnenstadt ist die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die "Pegida"-Bewegung NRW und die rechte Partei Pro Köln ziehen unter dem Motto "Pegida schützt" durch die Innenstadt. Ein breites Bündnis von Gruppen hält dagegen.

Die Kölner Polizei ist bei den Demonstrationen in der Kölner Innenstadt mit einem Großaufgebot im Einsatz. Rund 1700 Beamte seien dabei, sagte ein Polizeisprecher. Hinter dem Hauptbahnhof stellte die Polizei Mannschaftswagen und Wasserwerfer bereit. Auch Hundestaffeln und berittene Einheiten sind einsatzbereit. "Bis jetzt ist alles ruhig", sagte der Sprecher.

Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht hatten die islamfeindliche "Pegida"-Bewegung NRW und die rechtsextreme Partei Pro Köln zu einer Demonstration aufgerufen. Etwa 1000 Rechte trafen sich am Nachmittag auf dem Breslauer Platz vor dem Hauptbahnhof, um durch die Stadt zu ziehen. Darunter auch polizeibekannte Hooligans.

Demonstration gegen Gewalt gegen Frauen und Sexismus in Köln | Bildquelle: dpa
galerie

Rund 1000 Menschen demonstrieren gegen die Rechten

WDR Aktuelle Stunde @aktuelle_stunde
LIVE auf #Periscope: Pegida Demo in Köln https://t.co/J6pRJsBw7k

Ein breites Bündnis von Gruppen, darunter die Initiative "Köln gegen rechts", hatte zu einer Gegendemonstration aufgerufen. Rund 1300 von ihnen versammelten sich am Mittag ebenfalls auf dem Breslauer Platz. Die Übergriffe gegen Frauen in der Silvesternacht dürften nicht von Rechtsextremen für pauschale Hetze gegen Migranten instrumentalisiert werden, hieß es in den Redebeiträgen. Um 12.00 Uhr trafen sich laut Polizeiangaben außerdem rund 1000 Frauen auf der Domtreppe zu einem Flashmob "Gegen Männergewalt".

Demonstration gegen Gewalt gegen Frauen und Sexismus in Köln | Bildquelle: AFP
galerie

Demonstranten vor dem Kölner Dom

Die Situation vor Ort ist angespannt. "Es ist unsere Aufgabe, die beiden Lager zu trennen", sagte der Polizeisprecher. Insgesamt herrsche zurzeit "eine sehr hohe Emotionslage".

Gudrun Engel, WDR, zu den Protesten von Pegida und Gegendemonstranten in Köln
tagesschau24 13:00 Uhr, 09.01.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: