Zahnputzbecher in einer Hamburger Kita | Bildquelle: dpa

Trotz Anspruch auf Betreuung 228.000 Plätze für Kinder fehlen

Stand: 30.12.2016 05:17 Uhr

Seit drei Jahren haben Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kleinkinder unter drei Jahren. Doch noch immer gibt es eine Betreuungslücke: Laut einem Zeitungsbericht fehlen bundesweit 228.000 Plätze bei Tagesmüttern oder Kitas.

Für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren fehlen einem Bericht zufolge derzeit bundesweit etwa 228.000 Plätze. Wie die "Rheinische Post" unter Berufung auf eine Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) berichtete, finden Eltern von 10,4 Prozent aller Kinder, für die wegen Erwerbstätigkeit Bedarf besteht, derzeit keinen Betreuungsplatz in einer Kita oder bei einer Tagesmutter. Am größten ist der Studie zufolge die Betreuungslücke in Bremen, wo 14,2 Prozent der Kleinkinder keinen Platz haben.

Seit dem Jahr 2013 haben Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für ihr Kleinkind: Gemeinden sind verpflichtet, genügend Betreuungsplätze anzubieten. Wenn Eltern nicht wie geplant nach der Geburt ihres Kindes wieder arbeiten gehen können, weil ihre Gemeinde keinen Kita-Platz anbietet, können sie Verdienstausfall einfordern. Im Oktober hatte der Bundesgerichtshof drei betroffenen Familien aus Leipzig das Recht zugesprochen, Schadenersatz einzufordern.

Viele Familien sehen jedoch von einer Klage ab, berichtet die "Rheinische Post". Einer der Gründe dafür sei, dass die Eltern nicht irgendeinen Platz vom Jugendamt zugewiesen bekommen möchten.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. Dezember 2016 um 05:30 Uhr.

Darstellung: