Trauer um Helmut Kohl | Bildquelle: dpa

Abschied von Altkanzler Europäischer Trauerakt für Kohl

Stand: 20.06.2017 21:05 Uhr

Zum Abschied eine Premiere: Der verstorbene Altkanzler Kohl wird am 1. Juli in Straßburg mit einem europäischen Trauerakt geehrt. Ein deutscher Staatsakt findet laut Bundespräsidialamt bei seiner Beerdigung in Speyer nicht statt.

Für den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl wird es keinen Staatsakt in Deutschland geben. Auf Wunsch seiner Witwe Maike Kohl-Richter werde es nach dem geplanten Europäischen Trauerakt lediglich ein "staatliches Trauerzeremoniell" geben, teilten das Bundespräsidialamt und das Bundesinnenministerium in Berlin mit.

Der europäische Trauerakt findet zum ersten Mal in der Geschichte der EU statt. Die EU-Institutionen in Brüssel bestätigten, dass Kohl vor seinem Begräbnis in Speyer am 1. Juli im Europaparlament in Straßburg geehrt wird.

"Großartige Auszeichnung"

Die Spitze der Unionsfraktion stellte sich hinter die Pläne für einen europäischen Trauerakt. Dies sei eine "großartige Auszeichnung für Helmut Kohl", sagte Fraktionschef Volker Kauder. Er ergänzte: "Wir fühlen uns seinem Vermächtnis verpflichtet, uns um Europa zu kümmern."

Als Redner sind Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vorgesehen, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtete.

Auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton und der frühere spanische Ministerpräsident Felipe González sollen dem Bericht zufolge sprechen. Beide waren politische Weggefährten Kohls.

Beisetzung in Speyer statt im Familiengrab

Nach einem Requiem im Dom von Speyer werde es ein militärisches Abschiedszeremoniell mit Ehrenformation geben. Begraben werden soll Kohl der "Bild"-Zeitung zufolge auf dem Alten Speyrer Friedhof.

Die Wahl seiner letzte Ruhestätte in Speyer und nicht im Familiengrab in Ludwigshafen entspreche Kohls Wunsch, sagte der langjährige Vertraute Kohls, Ex-"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann, in Rücksprache mit Maike Kohl-Richter.

"Er hat dies gemeinsam mit seiner Frau im Spätsommer 2015 entschieden, als es gesundheitlich wieder einmal sehr kritisch um ihn stand", so Diekmann. Kohls erste Frau Hannelore, die sich 2001 das Leben nahm, wurde im Familiengrab im Ludwigshafener Stadtteil Friesenheim beigesetzt.

Kohl war am Freitag im Alter von 87 Jahren in seinem Geburtsort Ludwigshafen gestorben. Er gilt als Architekt der deutschen Einheit sowie des Zusammenwachsens Europas.

Europäischer Trauerakt für Helmut Kohl in Straßburg
Andreas Meyer-Feist, ARD Brüssel
20.06.2017 23:21 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 20. Juni 2017 um 19:15 Uhr.

Darstellung: