Beim Sex zu verhüten ist heute für die meisten Jugendlichen in Deutschland selbstverständlich. | Bildquelle: dpa

Verhütung in Deutschland Jugendliche tun es "mit"

Stand: 12.11.2015 12:30 Uhr

Unter Jugendlichen in Deutschland wird Verhütung immer selbstverständlicher. Wie eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zeigt, greifen die meisten der 14- bis 17-Jährigen zu Kondom oder Pille. Auch das Gespräch über den Schutz gehört heute dazu.

Jugendliche in Deutschland achten heute stärker auf Verhütung beim Sex. Schon beim ersten Mal benutzen 14 bis 17 Jahre alte Heranwachsende Verhütungsmittel wie Kondom oder Pille. Lediglich acht Prozent der jungen Frauen und sechs Prozent der Männer treffen beim ersten Sex keine solche Vorkehrungen. Das Verhalten der Jugend bezeichnet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) als "ausgesprochen umsichtig".

Für ihre aktuelle Studie "Jugendsexualität 2015" befragten deren Mitarbeiter bundesweit 5750 Jugendliche und junge Erwachsene. Erstmals wurde auch die Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen in die Studie mit aufgenommen.

Bedeutung von Verhütung bewusster

Damit ist der heutigen Jugendgeneration wesentlich bewusster, wie wichtig Verhütung ist. Noch 1980 verzichteten 29 Prozent der Jungen und 20 Prozent der Mädchen beim ersten Sex auf jeglichen Schutz. Eine ähnliche Entwicklung gibt es bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund, hier liegen der BZgA allerdings nur Vergleichszahlen aus den vergangenen zehn Jahren vor. Gegenüber 2005 sank die Zahl der Jungen, die nicht verhüten, von 34 auf zehn Prozent, bei den Mädchen sind es heute nur noch zwei Prozent. 2005 dachten noch 19 Prozent der Mädchen aus Migrationsfamilien nicht an Verhütungsmittel.

Auch das Gespräch über den Schutz beim Sex ist heute bei 90 Prozent der Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren selbstverständlich. 90 Prozent sprechen offen mit dem Partner darüber, gut die Hälfte der aus Deutschland stammenden Befragten beraten sich auch mit den Eltern über das Thema. Bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund tun das deutlich weniger.

Der oder die Richtige soll es sein

Im Vergleich zu früher hat sich das Alter, in dem Jugendliche ihr erstes Mal haben, laut der Studie kaum verändert. Unter den 17-Jährigen hatte etwa die Hälfte erste sexuelle Erfahrungen bereits gemacht. Bei den Frauen haben im Alter von 19 Jahren dann bereits 90 Prozent zum ersten Mal mit jemandem geschlafen, bei Männern sind es im gleichen Alter 73 Prozent. Ähnlich fällt der Schnitt bei 19-jährigen Männern mit ausländischen Wurzeln aus. Von den Frauen mit Migrationshintergrund hatten in dieser Altersgruppe 61 Prozent schon ihr erstes Mal. Oft warten Jugendliche laut Studienergebnissen mit dem Sex, weil sie den dafür passenden Partner noch nicht gefunden haben.

Darstellung: