Gedenken an den Oury Jalloh (Archivbild) | Bildquelle: dpa

Berufung von Sonderermittlern Fall Jalloh soll neu bewertet werden

Stand: 13.04.2018 11:31 Uhr

Wie starb Oury Jalloh? Diese Frage ist auch 13 Jahre nach dem Feuertod des Asylbewerbers in einer Dessauer Polizeizelle ungeklärt. Nun sollen zwei angesehene Sonderermittler den Fall neu bewerten.

Die schwarz-rot-grüne Landesregierung von Sachsen-Anhalt will den Fall Oury Jalloh neu bewerten lassen. Dazu plant sie nach Medieninformationen, zwei unabhängige Sonderermittler zu berufen.

Laut "Mitteldeutscher Zeitung" sollen der ehemalige Verfassungsrichter Herbert Landau sowie Rechtsanwalt Jerzy Montag (Grüne) den Fall "mit einem unabhängigen Blick von außen" aufarbeiten. Das sagte Grünen-Fraktionschefin Cornelia Lüddemann der Zeitung.

Jerzy Montag | Bildquelle: picture alliance / dpa
galerie

Sie sollen den Fall Jalloh neu bewerten: Jerzy Montag ...

Herbert Landau | Bildquelle: picture alliance / dpa
galerie

... und der ehemalige Verfassungsrichter Herbert Landau.

Erfahrene Ermittler sollen übernehmen

Beide sind als Sonderermittler erfahren: Montag untersuchte im Bundestag den NSU-Komplex, Landau war zuletzt im Auftrag der sächsischen Landesregierung mit dem Suizid des terrorverdächtigen Jaber al-Bakr in der Justizvollzugsanstalt Leipzig befasst.

Die Personalien sind noch nicht fix. Im Mai könnte der Rechtsausschuss die Sonderermittler offiziell einsetzen. Dann sollen sie die im Landtag lagernden Polizei- und Justizakten sichten und neu bewerten. Die Experten sollten die Akten ohne jede Vorgabe prüfen. Es gehe auch um die grundsätzliche Frage, ob im Fall Jalloh alle rechtsstaatlichen Mittel zur Aufklärung ausgeschöpft worden seien.

Gefesselt und verbrannt

Jalloh war am 7. Januar 2005 verbrannt in einer Zelle des Polizeireviers Dessau gefunden worden. Er lag dort an Händen und Füßen gefesselt auf einer Matratze. Das Landgericht Magdeburg verurteilte den damaligen Dienstleiter 2012 wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe, weil er Jalloh besser hätte überwachen müssen. Lange gingen die befassten Gerichte davon aus, dass sich Jalloh selbst angezündet hat.

Diese These verwarf 2017 der Leiter der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau, Folker Bittmann. In einem internen Vermerk verdächtigte er stattdessen Polizisten, den Asylbewerber aus Sierra Leone getötet zu haben. Nach juristischen Uneinigkeiten liegt das Ermittlungsverfahren aktuell bei der Staatsanwaltschaft Naumburg.

Brandsachverständigte versuchten 2008, den Ablauf in der Polizeizelle zu rekonstruieren
galerie

Brandsachverständige versuchten 2008, den Ablauf in der Polizeizelle zu rekonstruieren.

Im November 2017 hatte das ARD-Magazin Monitor aus den Akten mehrere Sachverständiger aus den Bereichen Brandschutz, Medizin und Chemie zitiert. Diese kamen mehrheitlich zu dem Schluss, dass ein Tod durch Fremdeinwirkung wahrscheinlicher sei als durch Selbstanzündung.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 13. April 2018 um 10:45 Uhr.

Darstellung: