Karte mit guten Ideen zur Integration von Flüchtlingen

Zwischenbilanz Projekt "Interaktive Karte" Mehr als 600 Hilfsprojekte

Stand: 01.10.2015 11:41 Uhr

Unsere Idee: ehrenamtliche Hilfsprojekte für Flüchtlinge in ganz Deutschland zu zeigen. Dazu hatten wir aufgerufen. Mehr als 500 Hinweise von Zuschauern und Usern haben wir inzwischen auf unserer interaktiven Karte verlinkt, über 100 weitere haben wir in der ARD berichtet. Alles auf einen Blick.

Von Nea Matzen, tagesschau.de

Fast 1100 Mails haben uns bisher erreicht. Hunderte Menschen haben uns einen Hinweis gegeben, für welches ehrenamtliche Flüchtlingsprojekt sie sich engagieren oder welche Initiative sie gut finden. So ist eine dicht bestückte Karte der Hilfsbereitschaft entstanden, auf der sich Interessierte schnell einen Überblick verschaffen können, wie und wo sie sich engagieren können - als Anregung für ein eigenes Projekt oder als schnelle Orientierung, was in der eigenen Heimatregion schon an Initiativen vorhanden ist, denen man sich anschließen kann. Bis jetzt sind es mehr als 500.

Hilfe aller Art

Auf der Karte finden sich viele längerfristige und kontinuierliche Hilfsprojekte. Die Palette ist vielfältig und bunt: Fahrräder spenden und gemeinsam reparieren, Handarbeitskurse, Fußball spielen, Sprachkurse, Vorlesen für die Kinder im Erstaufnahmelager, Gärten anlegen, zusammen kochen – die Liste ist weit länger als dass sie hier vollständig wiedergegeben werden kann. Internationale Cafés und Wohngemeinschaften sorgen genauso für Begegnungen und Austausch zwischen Einheimischen und Neuankömmlingen wie Freizeitcamps und Vorlesungen an Universitäten, zu denen Flüchtlinge eingeladen werden.

Senden Sie uns Ihren Hinweis auf ein Projekt

Bitte senden Sie uns einen Link zu dem von Ihnen ausgewählten Projekt im Internet und möglichst auch ein Foto im Querformat (gerne im jpg-Format) an fluechtlingsprojekte@tagesschau.de. Bitte beschreiben Sie das von Ihnen vorgeschlagene Projekt kurz und nennen Sie uns den Ort sowie einen Ansprechpartner für das Projekt. Die Vorschläge müssen vor der Veröffentlichung bei uns in der Redaktion gesichtet werden. Bitte haben Sie etwas Geduld, wenn es nach Ihrer Einsendung etwas dauert, bis das Projekt auf unserer Karte erscheint.

Der Bedarf wird erkannt: Kleidung und Spielzeug sammeln, Hilfe bei Behördengängen und Wohnungssuche oder Umzügen, es werden Übersetzer gesucht und der Zugang zum Internet organisiert. Es engagieren sich einzelne Personen, Gruppen finden sich spontan oder bereits bestehende Vereine und Verbände setzen sich zusätzlich für Flüchtlinge ein.

Willkommenskultur durch Helfen

Viele Helfer und Helferinnen schreiben, dass es ihnen Freude bereitet, etwas für die Flüchtlinge tun zu können Andere kritisieren in ihren Mails, dass das ehrenamtliche Engagement nicht die staatliche Unterstützung ersetzen kann. Das stimmt natürlich; es handelt sich um eine - von Willkommenskultur geleitete - Ergänzung dessen, was Kommunen und Behörden leisten. Die positive Stimmung überwiegt bei den Zuschriften an fluechtlingsprojekte@tagesschau.de. Bei diesen Menschen ist der Aufruf, den Moderatoren, Reporter und weitere Mitarbeitern von ARD-aktuell, vom Norddeutschen Rundfunk und aus dem ARD-Hauptstadtstudio gestartet haben, gut angekommen. Es gab aber auch Kritik - vor allem in den sozialen Netzwerken.

Judith Rakers: "Wenn Sie ein Projekt kennen, dann mailen Sie uns!"
04.09.2015, Janita Otten, NDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Mit vielen Zuschauern und Usern sind wir noch im Kontakt, weil eine wichtige Information zu dem vorgeschlagenen Projekt fehlte und wir nachgefragt haben. Zudem erreichen uns täglich weiter Zuschriften. Neben den Vorschlägen aus der Bevölkerung sind auch Berichte der ARD – im Fernsehen, im Radio oder online – auf der Karte verzeichnet. Die Karte wächst also weiter.

Darstellung: