Joachim Herrmann | Bildquelle: picture alliance / ZB

Verbale Entgleisung bei "Hart aber Fair" Der "wunderbare Neger" des bayerischen Innenministers

Stand: 01.09.2015 11:16 Uhr

"Roberto Blanco ist ein wunderbarer Neger" - diese Äußerung des bayerischen Innenministers Herrmann in der ARD-Sendung "Hart aber Fair" hat für Aufsehen gesorgt und wird in den sozialen Netzwerken eifrig diskutiert. Nun rechtfertigt sich der CSU-Politiker.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat in der ARD-Sendung "Hart aber Fair" den Sänger Roberto Blanco als "wunderbaren Neger" bezeichnet. In der Talkshow von Frank Plasberg diskutierten die Gäste am Montagabend über das Thema Flüchtlinge - im Rahmen des ARD-Themenabends "Flüchtlinge - Deutschland schaut hin!".

Als "Focus"-Chefredakteur Ulrich Reitz Erfolgsgeschichten von Einwanderern einbrachte, sagte Herrmann: "Roberto Blanco war immer ein wunderbarer Neger, der den meisten Deutschen wunderbar gefallen hat." Beim FC Bayern spielten auch eine ganze Menge mit schwarzer Hautfarbe mit, und das fänden die Fans von FC Bayern auch gut, fügte er hinzu.

Jan Böhmermann @janboehm
DEUTSCH - HERRMANN, HERRMANN - DEUTSCH "Roberto Blanco war wirklich immer ein wunderbarer Neger.“ http://t.co/OBPjSiIWkY (@willkommenffm)

Moderator Plasberg griff nicht ein. Ihm entfuhr lediglich ein überraschtes "Holla". Das Wort "Neger" gilt als diskriminierend für schwarze Menschen und seine Verwendung als abwertend und rassistisch. Herrmanns Äußerung wurde in sozialen Netzwerken wie Twitter sofort aufgegriffen und eifrig diskutiert. Die Empörung ist groß. EU-Parlamentarierin Barbara Lochbichler schrieb zum Beispiel: "Armseliger wird es nicht. Hoffentlich."

"Ich verwende das Wort sonst nicht"

Nun hat sich der CSU-Politiker im gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF selbst dazu geäußert:

Ich verwende das Wort "Neger" sonst überhaupt nicht. Aber da gab's vorher einen Einspieler in dieser Sendung, wo sich ein offensichtlich aus Bayern stammender Mitbürger abschätzig geäußert hat und gesagt hat: 'Neger will ich hier überhaupt nicht haben.' Und daraufhin habe ich, als der Herr Plasberg gefragt hat: 'Was sagen Sie denn dazu? Ist das die richtige Einstellung?' gesagt: Solche Leute sollten zur Kenntnis nehmen, dass zum Beispiel Roberto Blanco ein wunderbarer Neger ist. (...) Also ich halte die Aussage 'Wir wollen keine Neger in Bayern haben' für völlig inakzeptabel und das wollte ich mit den positiven Beispielen deutlich machen.

Herrmanns Äußerung in der Sendung "Hart aber Fair"
31.08.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Einspieler bei "Hart aber Fair"
31.08.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Blanco fühlt sich nicht beleidigt

Der 78-jährige Blanco sagte inzwischen gegenüber "Focus Online", dass er sich nicht beleidigt fühle. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass er das böse gemeint hat." Es wäre aber schlauer gewesen, wenn er das Wort nicht genutzt hätte.

Themenabend in der ARD

Die ARD hatte aktuellen Flüchtlingsfragen einen Themenabend gewidmet. Nach einer Extra-Sendung des Politmagazins "Panorama" hatte Plasberg zum Thema "800.000 Flüchtlinge - schafft Deutschland das?" diskutiert.

Darstellung: