Kinder in Deutschland

Geburtenrate bleibt unter EU-Schnitt

Stand: 15.05.2017 09:47 Uhr

Deutschland gilt innerhalb der EU oft als Klassenprimus. Aber bei Geburten sieht das ganz anders aus: Mit 1,5 Kindern pro Frau liegt die Geburtenrate hierzulande unter dem EU-Durchschnitt. Dass es auch anders geht, zeigen unsere Nachbarn.

Frauen in Deutschland bekommen zwar zunehmend mehr Kinder, dennoch bleiben sie hinter dem EU-Durchschnitt zurück. So lag die Geburtenrate in Deutschland im Jahr 2015 bei durchschnittlich 1,5 Kindern pro Frau, innerhalb der EU jedoch bei 1,58 Kindern, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Den meisten Nachwuchs haben demnach Französinnen: Sie hatten im Jahr 2015 im Schnitt 1,96 Kinder. Auf dem zweiten Platz landeten die Irinnen mit durchschnittlich 1,92 Kindern, den dritten Platz sicherte sich Schweden mit 1,85 Kindern pro Frau.

Schlusslicht aus Westeuropa

Die niedrigsten Geburtenrate innerhalb der EU hatten den Angaben zufolge die Portugiesen mit durchschnittlich 1,31 Kindern pro Frau, gefolgt von Polen und Zypern. Hier hatten die Frauen jeweils im Schnitt 1,32 Kinder.

Der Geburtentrend in Deutschland ist - trotz Unterschreitung des EU-Durchschnitts - seit einigen Jahren im Aufwind. Mit durchschnittlich 1,5 Kindern pro Frau lag die Geburtenrate im Jahr 2015 so hoch wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr.