Weihnachtsansprache: Gauck ruft zu Mut und Zivilcourage auf

Bundespräsident Gauck während der Weihnachtsansprache im Schloss Bellevue

Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten

"Wir brauchen engagierte Bürger"

Bundespräsident Joachim Gauck hat die Menschen in Deutschland zu einem solidarischen Miteinander, zu Mut und Zivilcourage sowie Offenheit gegenüber Ausländern aufgerufen.

"Deutschland hat die Krise bisher gut gemeistert", sagte Gauck laut vorab veröffentlichtem Redetext in seiner ersten Weihnachtsansprache als Staatsoberhaupt, deren Aufzeichnung am ersten Feiertag im Fernsehen zu sehen sein wird. "Verglichen mit anderen Europäern geht es den meisten von uns wirtschaftlich gut, ja sogar sehr gut." Zudem sei Deutschland politisch stabil.

Menschen sind verunsichert

Gleichwohl sei ein Teil der Menschen in Deutschland "verunsichert angesichts eines Lebens, das schneller, unübersichtlicher, instabiler geworden ist". Die Schere zwischen Arm und Reich gehe auseinander, der Klimawandel erfordere ebenso neue Antworten wie eine alternde Gesellschaft. Auch die Gewalt gegen Ausländer sprach Gauck an: In U-Bahnhöfen oder auf Straßen würden Menschen auch deshalb angegriffen, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut hätten. "Angesichts all dessen brauchen wir nicht nur tatkräftige Politiker, sondern auch engagierte Bürger."

Der Bundespräsident ging in seiner Ansprache auch auf die steigende Zahl von Asylbewerbern ein. "Zwar werden wir nie alle Menschen aufnehmen können, die kommen", sagte er. "Aber: Verfolgten wollen wir mit offenem Herzen Asyl gewähren und wohlwollend Zuwanderern begegnen, die unser Land braucht."

Dank an Soldaten in Afghanistan

Zudem erwähnte der Bundespräsident seine vorweihnachtliche Reise nach Afghanistan. Es habe ihn beeindruckt, wie deutsche "Soldaten unter Einsatz ihres Lebens Terror verhindern und die Zivilbevölkerung schützen. Mein Dank gilt ihnen - wie auch den zivilen Helfern dort." Sein Besuch habe ihm zudem gezeigt, "wie kostbar der Frieden ist, der seit über 60 Jahren in Europa herrscht".

Die komplette Rede Gaucks sehen Sie am Dienstag im Ersten nach der Tagesschau und ab 19 Uhr hier auf tagesschau.de.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. Dezember 2012 um 20:00 Uhr.

Stand: 24.12.2012 00:01 Uhr

Darstellung: