Besucher der Gamescom 2016 | Bildquelle: dpa

Start der Gamescom Spielen auf Olympia-Niveau

Stand: 22.08.2017 04:55 Uhr

Schneller, weiter, höher - es könnte auch das Motto vieler Gamer sein. Der eSport hat sich in kurzer Zeit zum Massenphänomen entwickelt und wird immer professioneller. Erste Spieler träumen schon von Olympia.

Von Jens Eberl, WDR

Fast jeder zweite Deutsche ab 16 Jahren spielt laut einer Umfrage des Branchenverbandes BIU zumindest gelegentlich Video- und Computerspiele. Das Zocken am Computer wird dabei offenbar immer mehr zu einem Gemeinschaftserlebnis - in der Familie oder unter Freunden. Knapp 18 Millionen Menschen in Deutschland spielen gemeinsam; auch das ein Ergebnis der Umfrage des BIU, für die er rund 2000 Gamer über 16 Jahre hat befragen lassen. Gemeinsam gespielt wird nicht nur Online. Rund jeder dritte Spieler trifft sich mit anderen, um gemeinsam zu zocken. Die Gamescom trägt dem Rechnung. Das Leitthema lautet: "Einfach zusammen spielen".

Spielemesse Gamescom eröffnet
tagesschau 20:00 Uhr, 22.08.2017, Marion Kerstholt, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

eSport könnte mal olympisch werden

eSport hat sich so in kurzer Zeit zu einem Massenphänomen entwickelt. Ob im Stadion oder per Livestream: Millionen Deutsche verfolgen die digitalen Wettkämpfe. Die Professionalisierung wird auch zunehmend von Wirtschaft und Politik wahrgenommen. Unternehmen wie Audi und Vodafone engagieren sich, da die Zielgruppe der Jugendlichen über klassische Werbung kaum mehr zu erreichen ist. Im Bundestagswahlkampf haben die Parteien angekündigt, den digitalen Sport in Zukunft stärker zu fördern. Wie wichtig die Politik dieses Phänomen nimmt, zeigt auch, dass dieses Jahr zum ersten Mal Bundeskanzlerin Angela Merkel die Messe eröffnet. Sie freue sich sehr auf ihren Besuch auf der Gamescom, ließ sie am Wochenende noch via Twitter verkünden.

Was ist eSport?

Beim eSport werden Computerspiele wie "League Of Legends", "Dota 2, "Counterstrike" oder eben die Fußball-Simulation FIFA auf Wettbewerbsebene ausgefochten. Längst haben sich, wie im normalen Sport auch, Ligen etabliert, in denen die Profis gegeneinander antreten.

Der nächste Entwicklungsschub zeichnet sich bereits ab. Der Olympische Rat Asien (OCA) kündigte an, eSport als offizielle Disziplin bei den Asienspielen 2022 in Hangzhou zuzulassen. Anfragen für die Olympischen Spiele laufen bereits.

Die Reichweite ist riesig. Bei den 16- bis 24-Jährigen kennt mehr als die Hälfte den digitalen Sport. Doch nicht nur der professionelle Bereich wächst. In Deutschland entstehen auch immer mehr Sportgruppen an Universitäten und es gründen sich bundesweit lokale Vereine. Diesem Trend folgen viele Spiele-Neuheiten. So baut zum Beispiel das angekündigte Spiel "Mario & Rabbids Kingdom Battle" auf den Mehrspieler-Modus.

Teilnehmer beim eSport-Festival in Hongkong | Bildquelle: AFP
galerie

Teilnehmer beim eSport-Festival in Hongkong - eSport wird als offizielle Disziplin bei den Asienspielen 2022 in Hangzhou zugelassen.

Bereits jetzt steht fest, dass 2017 zu einem der besten Spiele-Jahre aller Zeiten gehören wird. Mit Spannung blickt die Szene auf "Super Mario Odyssey", alias das Kronjuwel von Nintendo, welches bereits am 27. Oktober für die Spielekonsole Switch erscheinen soll. Der Nintendo-Stand in Halle 9 dürfte diesmal damit zum absoluten Publikumsmagneten werden. Auch PlayStation-Fans werden wohl auf ihre Kosten kommen. Fraglich ist allerdings, ob die Spieler die ganz großen Kassenschlager wie "God of War", "Spider-Man", "Death Stranding", "Days Gone" oder gar "The Last of Us 2" überhaupt auf der Gamescom ausprobieren können. Bislang gibt es allenfalls spielbare Prototypen, im Laden werden sie erst 2018 liegen.

Was wird aus Virtual Reality?

Spannend wird, was in Köln in Sachen Virtual Reality zu sehen sein wird. Zuletzt hatten Marktbeobachter eine deutliche Abkühlung des Interesses daran unter Nutzern ausgemacht. Doch die Games-Branche gilt als Innovationstreiber. Sie dient auch anderen Branchen als Signal dafür, wie sich die Technologie in Zukunft etablieren wird. "Die Virtual Reality bleibt ein wichtiger Trend", sagt Felix Falk vom BIU. Mit VR-Brillen können sich die Nutzer selbst in andere Welten hineinversetzen. Laut Falk stehe die Virtual Reality für die Innovationskraft der Games-Branche. Ob Autoindustrie oder Tourismus - Virtual Reality ist heute auch aus anderen Branchen nicht mehr wegzudenken." Auf der Gamescom werden zwei neue Motorsportspiele vorgestellt (Halle 7 und Halle 8), die mit VR arbeiten: "Gran Turismo Sport" und "Forza Motorsport 8". Neue Modelle bekannter Automarken seien physikalisch realistischer dargestellt als jemals zuvor, sagt Falk.

Auch Retro ist ein großer Trend beim Spielen. So bietet das Obergeschoss in Halle 10 der Messe einen Retrostand, an dem Besucher sich auf alten Konsolen austoben, Flippergeräte bespielen oder teils jahrzehntealte Videospiel-Schätze in unzähligen Vitrinen bestaunen können. Auf der Gamescom soll es auch einen Menschenkicker geben. Die Figuren sind die Spieler selbst - auch ein Gemeinschaftserlebnis, bei dem der Besucher sogar noch ins Schwitzen kommt.

Über dieses Thema berichtete am 22. August 2017 NDR Info um 02:00 Uhr und Inforadio um 06:23 Uhr.

Darstellung: