Sigmar Gabriel | Bildquelle: REUTERS

Gabriels letzte Rede als SPD-Chef Abschied ohne Melancholie

Stand: 19.03.2017 13:18 Uhr

Machtwechsel in der SPD: Nach siebeneinhalb Jahren endet die Ära Gabriel, Martin Schulz wird die neue Nummer 1. Vor der doppelten Krönungsmesse - als Parteichef und Kanzlerkandidat - für den neuen Hoffnungsträger, steht aber der alte noch einmal im Rampenlicht.

Jubel und Applaus zum Abschied: Zum Auftakt ihres Sonderparteitags hat die SPD ihren scheidenden Vorsitzenden Sigmar Gabriel begeistert gefeiert. Der nahm es mit Humor: "Einmal müsst ihr noch durch!", sagte er zu Beginn seiner letzten Rede als Parteichef.

Er wolle jetzt keine melancholische Abschiedsrede halten. Dafür gebe es auch keinen Grund, unterstrich er mit Blick auf die von der Schulz-Nominierung ausgelösten Aufbruchstimmung. "Es dürfte der fröhlichste und optimistischste Übergang zu einem neuen Parteivorsitzenden sein, den unsere Partei in den letzten Jahrzehnten erlebt hat."

Tina Hassel @TinaHassel
#Gabriel wirkt befreit in Abschiedsrede! Vergleicht #Schulz mit #Brandt! Beide stünden mit ihrem Leben f #SPD Positionen: Mitfühlen können!

Der Aufbruch der SPD habe einen neuen Namen, fuhr Gabriel fort: Martin Schulz. "Du tust der Partei und den Menschen im Land gut", rief er dem neuen Hoffnungsträger sowie den begeisterten Delegierten in Berlin zu. Mit Blick auf die steigenden Umfragewerte sagte Gabriel: "Der Trend ist wieder ein Genosse - und so soll es bleiben."

Er begründete erneut seine Entscheidung für Schulz. Er, Gabriel, stehe für die Große Koalition, und nicht für Aufbruch. "Deshalb trete ich zurück und empfehle, Martin Schulz zum neuen Vorsitzenden zu wählen", sagte Gabriel unter langem Applaus der Delegierten.

Schulz soll am Nachmittag offiziell zum Herausforderer von Kanzlerin Angela Merkel und zum neuen Vorsitzenden der SPD gewählt werden. Es wird mit einer überwältigenden Zustimmung gerechnet.

Zum Abschluss seiner knapp einstündigen Rede wurde Gabriel dann doch etwas emotional. "Das Amt des SPD-Vorsitzenden abzugeben, war sicher eine der schwersten Entscheidungen meines Lebens, aber auch eine der richtigsten", resümierte Gabriel. Ausgiebig dankte er seinen engsten Mitarbeitern - "danke, dass ihr mich solange ertragen habt." Ein Geschenk gab es auch noch, überreicht von Martin Schulz: eine Porträt von August Bebel.

Sigmar Gabriel bekommt Blumen überreicht | Bildquelle: AFP
galerie

Blumen zum Abschied für Sigmar Gabriel

Dank und Respekt für Gabriel

Zum Auftakt des Sonderparteitags hatte Vize-Parteichefin und NRW-Wahlkämpferin Hannelore Kraft dem scheidenden SPD-Chef gedankt. Gabriel habe die SPD nach ihrer Niederlage bei der Bundestagswahl 2009 "wieder aufgerichtet und den Weg gezeigt". Mit ihm an der Spitze habe die SPD eine Landtagswahl nach der anderen für sich entschieden, erinnerte sie.

Sonderparteitag der SPD
tagesschau 13:20 Uhr, 19.03.2017, Moritz Rödle, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Sigmar Gabriel führte die SPD siebeneinhalb Jahre, und damit länger als jeder SPD-Chef seit Willy Brandt. Er übernahm die Partei 2009 in einer schweren Krise, führte sie nach der erneuten schweren Wahlniederlage 2013 als Juniorpartner in die ungeliebte Große Koalition - und setzte mehr sozialdemokratische Politik durch als erwartet. Was ihm nie gelang: Geliebt zu werden von seiner Partei und sie aus dem Umfragekeller zu führen. Mit nur 74 Prozent wählte ihn der Parteitag im Dezember 2015 erneut zum Parteichef.

1/18

ARD-DeutschlandTrend vom 09. März 2017

Sonntagsfrage

Sonntagsfrage

Die SPD ist plötzlich wieder "in"

Seit Ende Januar, seit Gabriel zur Seite getreten und den ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten Schulz als neue Nummer 1 und Kanzlerkandidat vorgeschlagen hat, schwimmt die SPD auf einer Euphorie-Welle, die sich auch aus der Erleichterung speist, dass Gabriel verzichtet. "Eine gewisse Erlösung ist auch zu spüren - auf beiden Seiten", sagte Gabriel damals. 13.000 Neueintritte meldet die Parteiführung seit Januar, in Umfragen klettert die SPD erstmals seit Jahren aus dem 20-Prozent-Keller. Sie ist inzwischen auf Augenhöhe mit der Union, die auch acht Wochen nach Gabriels vorerst letzten Coup - der überraschenden Schulz-Nominierung - immer noch in Schockstarre verharrt.

Sigmar Gabriel | Bildquelle: REUTERS
galerie

Letzter Auftritt als SPD-Chef: Sigmar Gabriel

In der SPD erntete Gabriel großen Respekt für seinen freiwilligen Gang in die zweite Reihe. Diese Entscheidung zeige, wie sehr Land und Partei Gabriel am Herzen lägen, sagte Kraft. "Du kannst stolz auf dich sein." Der Vizekanzler und Außenminister nahm den Jubel und langen Applaus seiner Partei sichtlich gerührt entgegen.

Die Schulz-Krönung findet im hippen Veranstaltungszentrum Arena an der Spree mitten in Berlin statt. Der Parteitag ist ganz auf den 61-Jährigen zugeschnitten. Schulz ist seit der erfolglosen Kanzlerkandidatur von Rudolf Scharping im Jahr 1994 der erste SPD-Politiker, der beim ersten Anlauf auf das Kanzleramt Parteivorsitz und Spitzenkandidatur vereint. Absolute Machtfülle für Schulz - die Ämtertrennung hatte sich in vergangenen Wahlkämpfen als nachteilig erwiesen.

"Krönungsmesse": Schulz wird zur Nummer 1 in der SPD
V. Schaffranke, ARD Berlin
17.03.2017 22:33 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 19. März 2017 um 13:20 Uhr.

Darstellung: