Eine junge Frau sitzt in einem Büro an einem Computer | Bildquelle: picture alliance / dpa Themendie

Internationaler Frauentag Mehr Frauen können von ihrem Job leben

Stand: 07.03.2018 11:58 Uhr

Deutlich mehr Frauen können selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen als noch vor zehn Jahren. Beim Nachwuchs dagegen hat sich nicht viel getan - vor allem Informatikerinnen bleiben oft kinderlos.

Mehr Frauen stehen in Deutschland finanziell auf eigenen Beinen. Im Jahr 2016 bestritten 72 Prozent der Frauen zwischen 25 und 55 Jahren ihren Lebensunterhalt aus eigener Erwerbstätigkeit, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zum morgigen Internationalen Frauentag mit. Vor zehn Jahren lag dieser Anteil mit 64 Prozent noch deutlich niedriger.

Allerdings gibt es noch Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. Im Osten lebten im Jahr 2016 rund 77 Prozent der Frauen von ihrem eigenen Einkommen, im Westen waren es 70 Prozent.

Abhängig von den Einkünften des Partners oder von anderen Familienangehörigen waren bundesweit 16 Prozent aller Frauen der untersuchten Altersgruppe. Im Jahr 2006 traf dies noch auf 23 Prozent der Frauen zu.

Zum Vergleich: 86 Prozent der Männer zwischen 25 und 55 Jahren lebten 2016 überwiegend von ihrem eigenen Einkommen (2006: 83 Prozent).

Informatikerinnen besonders oft kinderlos

Die Statistiker gaben auch Zahlen zur Geburtenrate bekannt. Interessant dabei: Frauen, die in der Informations- und Kommunikationsbranche arbeiten, haben in Deutschland am seltensten Kinder. Der Anteil kinderloser Frauen lag in dieser Berufsgruppe 2016 bei 40 Prozent. In den Reinigungsberufen hatten neun Prozent der Frauen keine Kinder; in den medizinischen, sozialen und ausbildenden Berufen waren es zwischen 16 und bis 21 Prozent.

Insgesamt bleibt weiter jede fünfte Frau in Deutschland kinderlos (21 Prozent). Diese Zahl stagniert laut Statistischem Bundesamt seit 2012. Zuvor war der Anteil der kinderlosen Frauen jahrelang gestiegen.

Der Bildungsabschluss der Frauen scheint dabei keine so große Rolle mehr zu spielen wie in den vergangenen Jahren: Frauen ohne akademischen Abschluss waren 2016 zu 20 Prozent kinderlos. Bei den Frauen mit akademischem Abschluss waren es 27 Prozent.

Lohnlücke wird kleiner

Gute Nachrichten gibt es in Sachen Lohn: Die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen ist in den vergangenen 30 Jahren kleiner geworden. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) veröffentlichte zwei Studien, wonach sich die "Gender Pay Gap" genannte Lohnlücke bei jungen Frauen und im niedrigen Einkommensbereich am stärksten geschlossen hat. Bis zur Gleichstellung von Frauen in Wirtschaft und Gesellschaft gebe es aber weiterhin viel zu tun, erklärte das DIW.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 07. März 2018 um 11:00 Uhr.

Darstellung: