Interview zur FIFA-Doku im Ersten "Blatter hinterlässt ein vergiftetes Erbe"

Stand: 22.02.2016 15:31 Uhr

Nach der Ära Blatter steht der Weltfußball vor einem Neuanfang - oder? Ende der Woche soll ein neuer FIFA-Präsident gewählt werden. Die Kandidaten sind zweifelhaft, sagt F. Bauer im tagesschau24-Interview. Er sieht wenig Hoffnung auf ein Ende der Korruption und Seilschaften.

Die Zeit für einen Neuanfang bei der von Korruption zerfressenen FIFA ist überfällig. Da sind sich Fans, Sportler und Politiker in aller Welt einig. Neue Köpfe, neue Strukturen, mehr Transparenz müssen her. Am 26. Februar wird der neue FIFA-Präsident gewählt. Doch wie glaubwürdig sind Kandidaten wie Scheich Salman, dem Menschenrechtsverbrechen in seiner Heimat vorgeworfen werden, Gianni Infantino, der Vertraute des suspendierten UEFA-Bosses Michel Platini, Tokyo Sexwale, der mit fragwürdigen Geschäften in Afrika Hunderte Millionen gemacht hat?

ARD-Reporter Florian Bauer hegt Zweifel an einem Neuanfang. Für die Dokumentation "Die Fußball-Mafia - Blatters vergiftetes Erbe" hat er im System von Macht und Kumpanei recherchiert und berichtet im Interview mit tagesschau 24 von den schwierigen Dreharbeiten in Katar. Erneut wurden er und sein Team bei der Arbeit behindert. Im vergangenen Jahr waren sie sogar verhaftet worden.

Florian Bauer, WDR, zu den Arbeitsbedingungen in Katar
tagesschau24 14:15 Uhr, 22.02.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: