Quartier Leclerc in Illkirch bei Straßburg | Bildquelle: dpa

Fall Franco A. Weiterer Bundeswehrsoldat festgenommen

Stand: 09.05.2017 12:44 Uhr

Die Terror-Ermittlungen gegen den Bundeswehrsoldaten Franco A. weiten sich aus. Der Generalbundesanwalt hat einen weiteren Soldaten festnehmen lassen. Nach ARD-Informationen soll er zusammen mit Franco A. eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet haben.

Die Bundesanwaltschaft hat im baden-württembergischen Kehl einen weiteren Bundeswehrsoldaten festnehmen lassen.

Es handelt sich nach Informationen von ARD-Terrorismusexperte Holger Schmidt um einen engen Kameraden von Franco A. aus seiner Kaserne im französischen Illkirch. Den festgenommenen Maximilian T. sehen die Fahnder als Komplizen von A. bei der gemeinschaftlichen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat. Maximilian T. soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach der Befragung die Festnahme

Am Morgen hatte der Militärische Abschirmdienst (MAD) Maximilian T. in Kehl befragt, anschließend wurde er durch Beamte des BKA festgenommen. T. ist ein enger Freund von Franco A., beide Soldaten waren in der zweiten Kompanie des Jägerbataillons 291 im französischen Illkirch eingesetzt.

T. soll eine handgeschriebene Liste mit möglichen Zielen für Angriffe der Gruppe erstellt haben, die unter anderem die Namen von Ex-Bundespräsident Joachim Gauck oder von Justizminister Heiko Maas enthielt. Die Liste gilt als Indiz, dass die Gruppe um Franco A. möglicherweise Anschläge gegen die genannten Personen plante.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 09. Mai 2017 um 14:00 Uhr.

Darstellung: