Eine Maschine des Billigfliegers Eurowings | Bildquelle: dpa

Eurowings-Passagiere landen in Köln/Bonn 68 Stunden Verspätung!

Stand: 12.01.2016 11:25 Uhr

Eigentlich wollten sie schon am Samstag wieder in Deutschland sein - doch daraus wurde nichts. 68 Stunden zu spät ist nun eine Eurowings-Maschine am Flughafen Köln/Bonn gelandet. Die Gründe für den langen Trip: ungewöhnlicher Geruch und gesetzliche Ruhepausen.

Mit rund 68 Stunden Verspätung sind knapp 300 Eurowings-Passagiere am Morgen am Flughafen Köln/Bonn angekommen. "Um fünf Uhr ist das Flugzeug aus Kuba gelandet", bestätigte ein Sprecher der Fluggesellschaft.

Ungewöhnlicher Geruch festgestellt

Die Reisenden wollten eigentlich bereits am Samstag wieder in Deutschland sein, doch verschiedene Umstände verhinderten immer wieder den Start von Flug EW 131 in Varadero. Zunächst habe es einen "ungewöhnlichen Geruch" im Flugzeug gegeben, woraufhin die Maschine untersucht werden musste, erklärte Eurowings.

Ein Ersatzflugzeug kam extra aus Madrid, um die Passagiere abzuholen. Doch mit der Ankunft der Maschine war die Wartezeit für die Reisenden nicht zu Ende: Bevor das Flugzeug Richtung Deutschland abheben konnte, musste die Crew die gesetzliche Ruhepause von zwölf Stunden einhalten.

Persönliche Entschuldigung

Ein Vorstandsmitglied von Eurowings entschuldigte sich nach der Ankunft der Maschine in Köln/Bonn nach Unternehmensangaben persönlich bei den Fluggästen für die große Verspätung. Die Fluggesellschaft werde für die entstandenen Kosten aufkommen, so Eurowings.

Flugreisende haben gemäß der EU-Verordnung zu Fluggastrechten in der Regel einen Anspruch auf Entschädigung, wenn sich ihr Flug um mehr als drei Stunden verspätet oder wenn er annulliert wird. Die Höhe der Ausgleichszahlung beträgt je nach Entfernung 250, 400 oder 600 Euro.

Darstellung: