Menschenmenge | Bildquelle: dpa

Statistische Bundesamt Einwohnerzahl auf Rekordstand

Stand: 27.01.2017 09:40 Uhr

Mehr Kinder - aber vor allem mehr Zuwanderer: Die Einwohnerzahl Deutschlands ist laut Schätzung des Statistischen Bundesamts auf 82,8 Millionen gestiegen. Bereits seit 2012 steigt die Zahl der Menschen in Deutschland wieder.

Ende 2016 lebten nach derzeitiger Schätzung rund 82,8 Millionen Menschen in Deutschland. Das wären etwa 600.000 mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Sollte sich die Schätzung bestätigen, wäre Ende 2016 der bisherige Höchststand vom Jahresende 2002 von gut 82,5 Millionen Personen übertroffen worden.

Die Einwohnerzahl Deutschlands steigt bereits seit 2012 wegen der überdurchschnittlich hohen Zuwanderung wieder an. Insgesamt zogen nach Angaben der Statistiker im vergangenen Jahr mindestens 750.000 Menschen mehr nach Deutschland als abwanderten. Damit läge diese Zahl zwar deutlich unterhalb des Rekordergebnisses des Vorjahres von 1,1 Millionen, wäre allerdings ähnlich hoch wie im Jahr 1992 (782.000).

Leichter Zuwachs bei Geburten

Die Zahl lebend geborener Kinder dürfte laut Statistischem Bundesamt 2016 gegenüber dem Vorjahr leicht zugenommen und die Anzahl der Sterbefälle etwa auf Vorjahresniveau gelegen haben. Der Schätzung nach gab es 730.000 bis 770.000 Geburten und 900.000 bis 940.000 Sterbefälle.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 27. Januar 2017 um 10:00 Uhr.

Darstellung: