Bundesfinanzministerium bestätigt "Schwarze Null" bereits 2014 erreicht

Stand: 13.01.2015 11:38 Uhr

Der Bund hat bereits 2014 keine neuen Schulden mehr aufnehmen müssen - das erste Mal seit 1969. Das bestätigte das Bundesfinanzministerium in Berlin. Ursprünglich hat die Bundesregierung das Erreichen der "schwarzen Null" erst für 2015 geplant. Im Haushaltsplan 2014 war bei einem Gesamtetat von 295,5 Milliarden Euro noch eine Neuverschuldung von 6,5 Milliarden Euro vorgesehen. Es hätten sich aber "höhere Steuereinnahmen von 2,6 Milliarden Euro, höhere Verwaltungseinnahmen von 2,9 Milliarden Euro und Minderausgaben von 1,0 Milliarden Euro" ergeben.

Im Dezember hatten allein die Betreiber von Atomkraftwerken zurückgehaltene Steuern von rund 2,3 Milliarden Euro an den Bund überwiesen, nachdem der Bundesfinanzhof ihre Klagen gegen die Kernbrennstoffsteuer abgewiesen hatte. Deswegen war bereits mit einer deutlich geringeren Neuverschuldung für 2014 gerechnet worden.

Finanzministerium bestätigt "Schwarze Null"
tagesschau 17:00 Uhr, 13.01.2015, Natalia Bachmayer, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: