Idylle pur an der Mecklenburger Seenplatte | Bildquelle: imago/imagebroker

Vor der Bundestagswahl Deutschlands ungewöhnlichste Wahlkreise

Stand: 17.09.2017 05:29 Uhr

Wo wählen die Menschen am "normalsten"? In welchem Wahlkreis wohnen die meisten Schulabbrecher? Wo die meisten Alten? Das sind die außergewöhnlichsten Wahlkreise in Deutschland.

Von Jonas Schreijäg und Nil Idil Çakmak, tagesschau.de

2/13
Der Unkonventionellste
 

Der Durchschnittlichste

Der Einseitigste
 
3/13
Der Durchschnittlichste
 

Der Einseitigste

Die meisten und die wenigsten Nichtwähler
 
4/13
Der Einseitigste
 

Die meisten und die wenigsten Nichtwähler

Der Jüngste
 
5/13
Die meisten und die wenigsten Nichtwähler
 

Der Jüngste

Der Älteste
 
6/13
Der Jüngste
 

Der Älteste

Die meisten und die wenigsten Arbeitslosen
 
7/13
Der Älteste
 

Die meisten und die wenigsten Arbeitslosen

Der Ärmste und der Reichste
 
8/13
Die meisten und die wenigsten Arbeitslosen
 

Der Ärmste und der Reichste

Der Größte und der Kleinste
 

Den Wahlkreis Gelsenkirchen trifft es besonders hart (siehe auch: "die meisten Arbeitslosen). Gemessen am verfügbaren Einkommen ist er auch der ärmste Wahlkreis. Im Durchschnitt haben die Bewohner dort jährlich 16.135 Euro zum Ausgeben oder Sparen zur Verfügung (Stand: 2014). Damit haben sie fast 5000 Euro weniger als der durchschnittliche Bundesbürger (21.040) und rund 13.800 Euro weniger als die Einwohner des Wahlkreises München-Land - dem reichsten Wahlkreis Deutschlands.

Dort haben die Menschen jährlich 29.954 Euro zur Verfügung. In dem bayrischen Wahlkreis gewinnt seit 1953 stets ein CSU-Direktkandidat. München-Land ist außerdem der Wahlkreis, in dem der Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter antritt.

Das verfügbare Einkommen berechnet sich aus dem, was Menschen einnehmen (Einkommen, Sozialhilfe, Kindergeld, etc.), minus den laufenden Ausgaben wie Steuern oder Sozialbeiträge.

Wahlkreis Gelsenkirchen 2013: CDU: 27,7%, SPD: 44,0%, Die Linke: 7,6%, Grüne: 5,5%, FDP: 3,0%, AfD: 4,7%

Wahlkreis München-Land 2013: CSU: 46,9%, SPD: 19,6%, Die Linke: 2,8%, Grüne: 9,9%, FDP: 8,5%, AfD: 4,9%

9/13
Der Ärmste und der Reichste
 

Der Größte und der Kleinste

Die meisten und die wenigsten Ausländer
 
10/13
Der Größte und der Kleinste
 

Die meisten und die wenigsten Ausländer

Die meisten Schulabbrecher und die meisten Abiturienten
 
11/13
Die meisten und die wenigsten Ausländer
 

Die meisten Schulabbrecher und die meisten Abiturienten

Am familienfreundlichsten
 
12/13
Die meisten Schulabbrecher und die meisten Abiturienten
 

Am familienfreundlichsten

Die meisten Autos
 
13/13
Am familienfreundlichsten
 

Die meisten Autos

Über dieses Thema berichtete NDR Hamburg Journal am 16. September 2017 um 09:48 Uhr.

Darstellung: