Idylle pur an der Mecklenburger Seenplatte | Bildquelle: imago/imagebroker

Vor der Bundestagswahl Deutschlands ungewöhnlichste Wahlkreise

Stand: 17.09.2017 05:29 Uhr

Wo wählen die Menschen am "normalsten"? In welchem Wahlkreis wohnen die meisten Schulabbrecher? Wo die meisten Alten? Das sind die außergewöhnlichsten Wahlkreise in Deutschland.

Von Jonas Schreijäg und Nil Idil Çakmak, tagesschau.de

2/13
Der Unkonventionellste
 

Der Durchschnittlichste

Der Einseitigste
 
3/13
Der Durchschnittlichste
 

Der Einseitigste

Die meisten und die wenigsten Nichtwähler
 
4/13
Der Einseitigste
 

Die meisten und die wenigsten Nichtwähler

Der Jüngste
 
5/13
Die meisten und die wenigsten Nichtwähler
 

Der Jüngste

Der Älteste
 
6/13
Der Jüngste
 

Der Älteste

Die meisten und die wenigsten Arbeitslosen
 
7/13
Der Älteste
 

Die meisten und die wenigsten Arbeitslosen

Der Ärmste und der Reichste
 
8/13
Die meisten und die wenigsten Arbeitslosen
 

Der Ärmste und der Reichste

Der Größte und der Kleinste
 
9/13
Der Ärmste und der Reichste
 

Der Größte und der Kleinste

Die meisten und die wenigsten Ausländer
 
10/13
Der Größte und der Kleinste
 

Die meisten und die wenigsten Ausländer

Die meisten Schulabbrecher und die meisten Abiturienten
 

Multikulturell ist das Stichwort für den Wahlkreis 182: Frankfurt am Main I. Mit 31,4 Prozent leben hier die meisten Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Außerdem hat ein Fünftel der Einwohner einen Migrationshintergrund. Fast die Hälfte der Einwohner sind Deutsche ohne Einwanderungsgeschichte. Zwar ist der Frankfurt I der kleinere der beiden Wahlkreise in Frankfurt, dafür aber auch dichter besiedelt.

Vielseitig ist der Wahlkreis nicht nur hinsichtlich der Herkunft der Bewohner. Auch kennzeichnen das Gebiet laut "Frankfurter Rundschau" starke soziale Gegensätze. Einerseits verdienen Bürger des Wahlkreises schlechter als im anderen Frankfurter Wahlkreis, auch die Arbeitslosigkeit ist etwas höher. Andererseits ist mit dem Europaviertel im Wahlkreis Frankfurt am Main I ein Stadtteil mit vielen teuren Neubauwohnungen entstanden.

In den vierzig Gemeinden des sächsischen Wahlkreises Chemnitzer Umland - Erzgebirgskreis II hingegen leben mit Abstand die wenigsten Ausländer: Nur 1,2 Prozent der Gesamtbevölkerung hat keinen deutschen Pass. Die 33 Wahlkreise mit den wenigsten Ausländern liegen alle in Ostdeutschland - sie haben alle einen Ausländeranteil unter 3,6 Prozent. Auch der Anteil der Menschen mit einem Migrationshintergrund ist in Chemnitzer Umland - Erzgebirgskreis II mit 2,5 Prozent überschaubar.

Wahlkreis Frankfurt am Main I 2013: CDU: 33,5%, SPD: 26,8%, Die Linke: 8,9%, Grüne: 13,3%, FDP: 7,0%, AfD: 5,3%

Wahlkreis Chemnitzer Umland – Erzgebirgskreis II 2013: CDU: 45,3%, SPD: 14,5%, Die Linke: 20,0%, Grüne: 3,2%, FDP: 2,7%, AfD: 7,3%

Die Silhoutte von Frankfurt am Main | Bildquelle: dpa
galerie

Frankfurt I hat den größten Ausländeranteil aller Wahlkreise

11/13
Die meisten und die wenigsten Ausländer
 

Die meisten Schulabbrecher und die meisten Abiturienten

Am familienfreundlichsten
 
12/13
Die meisten Schulabbrecher und die meisten Abiturienten
 

Am familienfreundlichsten

Die meisten Autos
 
13/13
Am familienfreundlichsten
 

Die meisten Autos

Über dieses Thema berichtete NDR Hamburg Journal am 16. September 2017 um 09:48 Uhr.

Darstellung: