Die Sächsische Schweiz: Nirgendwo schnitt die AfD so gut ab wie hier. | Bildquelle: imago/Hanke

Wahlkreis-Analyse Hochburgen und Stimmwüsten

Stand: 25.09.2017 14:28 Uhr

Wo hatten die Parteien ihre besten Ergebnisse? Wo kamen die Menschen dem Durchschnitt nah? Wo wäre die AfD an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert? Eine Wahlkreis-Analyse.

Von Jonas Schreijäg, tagesschau.de

2/8
Tops und Flops der CDU/CSU
 

Tops und Flops der SPD

Tops und Flops der AfD
 
3/8
Tops und Flops der SPD
 

Tops und Flops der AfD

Tops und Flops der FDP
 
4/8
Tops und Flops der AfD
 

Tops und Flops der FDP

Tops und Flops der Linkspartei
 
5/8
Tops und Flops der FDP
 

Tops und Flops der Linkspartei

Tops und Flops der Grünen
 
6/8
Tops und Flops der Linkspartei
 

Tops und Flops der Grünen

Die höchste und niedrigste Wahlbeteiligung
 
7/8
Tops und Flops der Grünen
 

Die höchste und niedrigste Wahlbeteiligung

Die durchschnittlichste und der unkonventionellste Wahlkreis
 
8/8
Die höchste und niedrigste Wahlbeteiligung
 

Die durchschnittlichste und der unkonventionellste Wahlkreis

Wie schon bei der Bundestagswahl 2013 liegen sowohl der durchschnittlichste als auch der unkonventionellste Wahklreis in Berlin. Im Wahlkreis Berlin-Reinickendorf wich das Ergebnis am geringsten vom Bundesschnitt ab. Die Stimmanteile für SPD, Linke, Grüne und FDP lagen in dem Wahlkreis um jeweils weniger als ein Prozentpunkt daneben. Die Grünen kamen beispielsweise auf 9,1 Prozent in dem Wahlkreis, im Bund waren es 8,9. Die Ergebnisse für AfD und CDU lagen im Vergleich zum Bundesergebnis um 1,1 beziehungsweise 2,0 Prozentpunkte daneben.

Ganz anders in Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost: Hier wählten die Menschen am unkonventionellsten. Die Linkspartei lag hier 19,4 Prozent über ihrem Bundesschnitt und auch die Grünen schnitten viel besser ab als bundesweit. Die CDU dagegen erreichte 19,1 Prozentpunkte weniger als im Bundesvergleich - ihr schlechtestes Ergebnis.

Durchschnittlichste Wahlkreiseunkonventionellste Wahlkreise
1Berlin-Reinickendorf (summierte Abweichung der sechs Bundestagsparteien: 5,0 Prozentpunkte)Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg –
Prenzlauer Berg Ost (summierte Abweichung der sechs Bundestagsparteien: 65,7 Prozentpunkte)
2Odenwald (5,6 Prozentpunkte Abweichung)
Hessen
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (54,8 Prozentpunkte Abweichung)
Sachsen
3Bergstraße (6,2 Prozentpunkte Abweichung)
Hessen
Berlin-Marzahn-Hellersdorf (54,2 Prozentpunkte Abweichung)

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. September 2017 in den Sondersendungen zur Wahl ab 09:00 und 12:00 Uhr.

Darstellung: