Katarina Barley bei einer Pressekonferenz | Bildquelle: dpa

Porträt der neuen SPD-Generalsekretärin Wer ist Katarina Barley?

Stand: 02.11.2015 16:27 Uhr

Die SPD-Spitze hat Katarina Barley als neue Generalsekretärin nominiert. Ihren Namen kannten bisher nur wenige Genossen. Wer ist die Juristin, die erst seit zwei Jahren im Bundestag sitzt und 2017 den Wahlkampf leiten soll?

Von Evi Seibert, SWR, ARD-Hauptstadtstudio

Selbst in ihrer eigenen Partei, der SPD, weiß nicht jeder, wie man ihren Namen korrekt ausspricht. "Barlei", wie die Loreley- oder "Barleh", wie Bob Marley? Richtig ist die englische Aussprache.

Den Namen in die Familie gebracht hat ihr englischer Vater. Er war Redakteur bei der Deutschen Welle, ihre Mutter war Ärztin. Katarina Barley wurde vor 46 Jahren in Köln geboren und ist dort auch aufgewachsen. Gehalten hat sich ihre Liebe zum Karneval, noch heute ist sie Mitglied in zwei Karnevalsvereinen, allerdings in ihrer neuen Heimatstadt Schweich in Rheinland-Pfalz.

Zitat

"Abteilung Attacke kann ich auch, aber eben dann, wenn es sachlich geboten ist und nicht als Grundprinzip."

Katarina Barley, designierte SPD-Generalsekretärin, nach ihrer Nominierung

Karneval, Doktortitel und Jura

So lustig wie im Karneval geht es für sie wohl nicht weiter. Als zukünftige Generalsekretärin muss sie den SPD-Wahlkampf managen und sich mit dem eher schwierigen Parteichef Sigmar Gabriel zusammenraufen. Leute, die sie kennen, halten sie für gut geeignet. Sie gilt als tough, zielstrebig und ehrgeizig. Auf ihren Plakaten steht auch immer der Doktortitel dabei. Den hat sie sich, wie sie sagt, "ehrlich“ erarbeitet.

Doch Barley kann auch Gefühle zeigen: Bei einer Debatte um Sterbehilfe verließ sie mit Tränen in den Augen das Rednerpult, als sie vom Schicksal einer Betroffenen sprach: "Sie wurde gefunden mit irreparablen Hirnschäden. Und ich habe mich gefragt: Was wäre passiert, wenn diese Frau die Möglichkeit gehabt hätte, ihren Arzt um Unterstützung zu bitten?"

Katarina Barley bei einer Pressekonferenz mit SPD-Chef Sigmar Gabriel | Bildquelle: dpa
galerie

Katarina Barley muss sich in ihrer künftigen Funktion als Generalsekretärin vor allem mit SPD-Chef Sigmar Gabriel abstimmen.

Traumjob Bundespräsidentin

Sterbehilfe ist aktuell eines ihrer großen Themen. Daneben beschäftigt sie die SPD-Fraktion in Berlin. Dort ist sie Justitiarin. Barley hat unter anderem in Paris Jura studiert und als Richterin gearbeitet, bevor sie Politikerin wurde. Im Bundestag ist sie relativ neu, erst vor zwei Jahren kam sie in die Hauptstadt. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hatte sie dabei unterstützt. "Ohne sie hätte ich nicht kandidiert", sagt Barley.

Sie hat zwei Söhne, zwölf und 19 Jahre alt, ist geschieden und pendelt zwischen ihrem Wahlkreis Trier und Berlin. In einem Zeitungsinterview hat sie in der Vergangenheit erzählt, ihr Traumjob in Berlin sei Bundespräsidentin. Bis sie das Ziel Schloss Bellevue erreichen kann, muss sie erst einmal ihren neuen Job bewältigen. Und der findet im Willy-Brandt-Haus statt.

Katarina Barley wird neue SPD-Generalsekretärin
E. Seinbert, ARD Berlin
02.11.2015 12:16 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Dieser Beitrag lief am 02. November 2015 um 15:32 Uhr auf NDR Info.

Darstellung: