Der künftige BAMF-Chef Sommer | Bildquelle: AFP

Neuer BAMF-Chef Eine "Herkulesaufgabe" für Sommer

Stand: 20.06.2018 15:33 Uhr

Bislang war er Asylexperte im bayerischen Innenministerium - künftig soll Hans-Eckhard Sommer das BAMF leiten: Auf ihn wartet laut Bundesinnenminister Seehofer eine "Herkulesaufgabe".

Er soll nicht nur das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) aus den Negativ-Schlagzeilen holen, sondern die Behörde gleichzeitig reformieren: Auf den neuen BAMF-Chef Hans-Eckhard Sommer wartet eine "Herkulesaufgabe", wie Bundesinnenminister Horst Seehofer bei der Vorstellung der Personalie in Berlin deutlich machte.

Sommer soll, so Seehofer, bereits ab Donnerstag die neue Funktion ausüben. Das Bundeskabinett hat der Neubesetzung bereits zugestimmt. Die offizielle Ernennung soll später folgen. Sommers "allerwichtigste Aufgabe wird sein, dass er das Personal des BAMF zusammenführt und motiviert", sagte Seehofer. Die Behörde brauche motivierte Mitarbeiter, die sich als Familie verstünden.

Bundesinnenminister Seehofer (re.) und der künftige BAMF-Chef Sommer | Bildquelle: HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX/Shutter
galerie

Minister Seehofer sieht den künftige BAMF-Chef Sommer "in besonderer Weise für diese Aufgabe qualifiziert".

Der personelle Neuanfang sei notwendig, "damit wir wieder Vertrauen in der Bevölkerung gegenüber dieser Behörde herstellen". Seehofer betonte zudem, er wolle an den umstrittenen "Ankerzentren" zur Aufnahme von Flüchtlingen uneingeschränkt festhalten.

Sommer will schnelle Asylverfahren

Sommer kündigte an, schnelle Asylverfahren anzustreben: "Wir werden selbstverständlich an kurzen Asylverfahrenszeiten festhalten, festhalten müssen", sagte er bei seiner Vorstellung durch Seehofer. Eine Entscheidung solle in der Regel binnen drei Monaten fallen. Eine gute Qualität der Verfahren sei dennoch wichtig. "Ich meine, wir werden beides zusammenbekommen."

CSU-Politiker Sommer fügte hinzu: "Ich möchte, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BAMF wieder stolz auf ihre Arbeit sein können." Viele seien zu Unrecht an den Pranger gestellt worden, obwohl sie für die Unterbesetzung des Amts in der Flüchtlingskrise nicht verantwortlich seien.

Hans-Eckhard Sommer wird neuer BAMF-Chef
tagesschau 20:00 Uhr, 20.06.2018, Thomas Kreutzmann, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Seit 21 Jahren im bayerischen Innenministerium

Sommer arbeitete bisher als Asylexperte im bayerischen Innenministerium, er leitete das Sachgebiet Ausländer- und Asylrecht. Von dort wird er nun zunächst an das BAMF abgeordnet. Der 56-jährige Jurist kommt aus dem nordrhein-westfälischen Münster und arbeitete rund 21 Jahre lang für das bayerische Innenministerium.

Cordt vergangene Woche entlassen

Der Personalwechsel ist Teil einer Reform des Bundesamts, die Seehofer im Zuge der Affäre um Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Asylbescheiden angekündigt hatte. Seehofer hatte die bisherige BAMF-Präsidentin Jutta Cordt in der vergangenen Woche überraschend entlassen. Sie hatte das Amt erst Anfang 2017 übernommen.

Zuletzt kam das BAMF nicht aus den Negativschlagzeilen: In der BAMF-Außenstelle in Bremen sollen zwischen 2013 und 2016 unrechtmäßig Hunderte Asylanträge bewilligt worden sein. Kritisiert werden aber auch die Strukturen der Behörde und ihre Arbeit in der Hochphase der Flüchtlingskrise 2015 und 2016.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 20. Juni 2018 um 15:00 Uhr - ausgestrahlt auf tagesschau24.

Darstellung: