Saarländischer Innenminister Bouillon "Es geht um die Demokratie"

Stand: 17.01.2016 16:24 Uhr

"Köln war ein Weckruf", nun müsse in Sachen Innere Sicherheit aufgerüstet werden. Das hat der neue Vorsitzende der Innenministerkonferenz Klaus Bouillon (CDU) im Bericht aus Berlin gefordert. "Es geht um die Existenz der Demokratie", mahnte Bouillon.

Klaus Bouillons Aufgabe könnte leichter sein. Als Innenminister des klammen Saarlands kann der CDU-Politiker kaum Geld ausgeben. Dennoch will er Konsequenzen aus den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln ziehen. Bisher hat er 45 zusätzliche Polizisten eingestellt.

Die Investition in den Bereich Innere Sicherheit sei nötig, betonte Bouillon im Bericht aus Berlin: "Es geht um die Existenz der Demokratie".

Köln sei ein Weckruf gewesen, mehr zu tun, sagte Bouillon und gab zu: "Wir haben einiges unterschätzt". Nun werde auf Ländebene besser zusammengearbeitet.

Innenminister Klaus Bouillon im Gespräch
Bericht aus Berlin, 17.01.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: