Abgelehnte Asylbewerber steigen am 24.02.2015 am Baden-Airport in Rheinmünster (Baden-Württemberg) im Rahmen einer landesweiten Sammelabschiebung in ein Flugzeug.  | Bildquelle: dpa

Abschiebungen aus Deutschland Anteil abgelehnter Asylbewerber geringer als bekannt

Stand: 25.03.2017 05:18 Uhr

In Deutschland waren Ende vergangenen Jahres rund 207.480 Menschen zur Ausreise verpflichtet. Weniger als die Hälfte davon waren abgelehnte Asylbewerber. Die Zahlen überraschen auch das Innenministerium.

Weniger als die Hälfte der Ausreisepflichtigen in Deutschland sind abgelehnte Asylbewerber. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" vorliegt. Demnach waren laut Ausländerzentralregister Ende Dezember vergangenen Jahres rund 207.480 Menschen in Deutschland zur Ausreise verpflichtet. Davon seien etwa 99.400 abgelehnte Asylbewerber gewesen.

Die Linken-Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke warf der Bundesregierung vor, in der Debatte um verschärfte Abschieberegelungen bewusst mit überhöhten Zahlen zu argumentieren. Das Innenministerium äußerte sich von der Statistik überrascht, wies den Vorwurf der Opposition jedoch zurück.

Geschiedene und Menschen ohne Visa ausreispflichtig

"Wir haben nie behauptet, dass alle 207.484 Ausreisepflichtigen abgelehnte Asylbewerber sind", sagte ein Sprecher von Innenminister Thomas de Maizière dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland". Unter den Ausreisepflichtigen seien auch Menschen, deren Visa ausgelaufen oder deren Ehen mit deutschen Staatsbürgern geschieden worden seien.

Am Donnerstag hatte de Maizière angekündigt, die bereits deutlich gestiegene Zahl von Abschiebungen und Ausreisen abgelehnter Asylbewerber weiter erhöhen. Rückkehr zu fördern und Integration zu fördern seien "zwei Seiten einer Medaille", so de Maizière im Bundestag. Dort wurde erstmals ein Gesetzespaket für verschärfte Abschieberegeln und für Hilfen zur freiwilligen Rückkehr debattiert.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 23. März 2017 um 17:00 Uhr.

Darstellung: