Arbeitssuchende in Wiesbaden | Bildquelle: dpa

Regierungsprognose bis 2020 Mehr Jobs - mehr Arbeitslose

Stand: 16.08.2016 09:27 Uhr

Bis zum Jahr 2020 rechnet die Bundesregierung nach einem Medienbericht mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit. Grund sei die "starke Migration". Gleichzeitig soll aber auch die Zahl der Beschäftigten um gut eine Million wachsen.

Die Bundesregierung stellt sich auf mehr Arbeitslose ein. Das geht aus Berechnungen des Bundesfinanzministeriums hervor, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.

Das Ministerium geht demnach davon aus, die Zahl der Erwerbslosen werde im kommenden Jahr um durchschnittlich 110.000 auf dann 2,86 Millionen steigen. Grund sei die "starke Migration". Es wäre der erste Anstieg der Arbeitslosigkeit seit 2013.

Eine Million neue Jobs, 350.000 neue Arbeitslose

Dieser Trend solle sich am Arbeitsmarkt in den kommenden Jahren fortsetzen. Der Prognose zufolge wird das Arbeitskräfteangebot in Deutschland im Zuge der Flüchtlingskrise schneller wachsen als die Zahl der Beschäftigungsmöglichkeiten. Bis 2020 werde sich die Zahl der Erwerbslosen auf durchschnittlich 3,1 Millionen erhöhen.

Demgegenüber stehe ein weiterer Zuwachs an Jobs in Deutschland insgesamt: Die Regierung gehe von einem Plus um gut eine Million auf 44,1 Millionen im Jahresdurchschnitt 2020 aus.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 16. August 2016 um 11:30 Uhr.

Darstellung: