AfD-Veranstaltung in Bremen angegriffen

Drei Festnahmen in Bremen

AfD-Veranstaltung angegriffen

AfD-Parteichef Bernd Lucke bei einer Wahlkampfrede (Bildquelle: dpa)
galerie

Während einer Rede von Parteichef Lucke stürmten Vermummte das AfD-Podium

In Bremen haben bis zu 25 vermummte Angreifer eine Wahlkampfveranstaltung der Partei Alternative für Deutschland (AfD) gestürmt. Sie verletzten nach Polizeiangaben offenbar ein AfD-Mitglied mit einem Messer. Zudem setzten sie den Angaben zufolge Pfefferspray und Reizgas ein, 16 Personen erlitten Atemwegsreizungen. Keiner der Verletzten habe in einem Krankenhaus behandelt werden müssen.

Einige der Vermummten hätten während einer Rede des Parteivorsitzenden Bernd Lucke die Bühne gestürmt und diesen zu Boden gestoßen, sagte eine Polizeisprecherin in Hannover. Der AfD-Chef sei unverletzt geblieben.

Polizei: Täter aus linksautonomer Szene

Bei der anschließenden Verfolgungsjagd, an der sich neben Polizisten auch Parteifreunde Luckes beteiligten, seien drei der Angreifer festgenommen worden. Vermutlich gehören sie laut Polizei zur linksautonomen Szene.

Lucke, der seine Rede nach dem Angriff fortsetzte, zeigte sich nach Angaben seiner Partei "schockiert und empört". Die eurokritische Partei hatte sich in den vergangenen Wochen mehrfach über massive Behinderungen im Wahlkampf beklagt. Im gesamten Bundesgebiet würden immer wieder Wahlplakate zerstört und es komme zu Übergriffen auf Wahlkampfhelfer.

Stand: 25.08.2013 00:43 Uhr

Darstellung: