Bernd LUcke | Bildquelle: AFP

"Weckruf 2015" Lucke-Anhänger wollen neue Partei

Stand: 13.07.2015 00:42 Uhr

Die Anhänger des abgewählten AfD-Parteichefs Lucke wollen eine neue Partei gründen. Dem SWR liegt ein entsprechendes Papier vor, das an die Mitglieder des Vereins "Weckruf 2015" geschickt wurde. Welche Rolle Lucke in Zukunft spielen wird, ist unklar.

Die Anhänger von Ex-AfD-Chef Bernd Lucke planen, bereits am kommenden Sonntag die neue Partei zu gründen. Aus dem Papier, das dem SWR vorliegt, geht hervor, dass 70 Mitglieder aus dem Vorstand und den Landesverbänden bei der Gründungsveranstaltung teilnehmen. Ihr Interesse daran hatten etwa 4000 Mitglieder bekundet. Alle zur Gründung einzuladen, würde organisatorisch aber überfordern, so die Verfasser des Briefes.

"Die AfD ist für uns verloren"

Sie machen darin deutlich, dass sie als "Weckruf 2015"-Vertreter an sich das Ziel verfolgt hatten, in der AfD für ihren liberal-konservativen Kurs kämpfen zu wollen, seit dem Parteitag in Essen die Situation aber eine andere sei. Der liberal-konservative Flügel hatte dort keine Mehrheit. Aus Sicht der Verfasser des Briefes ist es unrealistisch, "dass der fundamentalistische und der nationalkonservative Flügel der AfD ihre gewonnene Macht wieder abgeben werden". Sie sagen daher: "Die AfD ist daher für uns verloren."

Welche Rolle der abgewählte AfD-Chef Lucke in der neuen Partei spielen könnte, ist unklar. Er hat den Verein "Weckruf 2015" zwar mit ins Leben gerufen, in dem Aufruf zur Gründung einer neuen Partei kommt sein Name aber nicht vor.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 13. Juli 2015 um 09:00 Uhr.

Darstellung: