Nikos Anastasiades (li.) und Mustafa Akinci :  Gemeinsame Ansprache im Fernsehen | Bildquelle: AP

Erstmals seit 41 Jahren Gemeinsame Weihnachtsbotschaft für geteiltes Zypern

Stand: 25.12.2015 10:49 Uhr

Seit 41 Jahren ist Zypern geteilt, doch im kommenden Jahr scheint eine Wiedervereinigung möglich: Erstmals seit Teilung der Insel haben die politischen Führer der türkischen und der griechischen Seite ihren Bürgern gemeinsam eine Weihnachtsbotschaft gesendet.

Erstmals seit der Teilung Zyperns vor 41 Jahren haben die politischen Führer der türkischen und der griechischen Seite ihren Bürgern gemeinsam Frohe Weihnachten gewünscht. Der griechisch-zyprische Präsident Nikos Anastasiades und der Präsident der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern, Mustafa Akinci, äußerten in ihrer gemeinsamen Fernsehansprache die Hoffnung auf ein Friedensabkommen im nächsten Jahr.

Hoffnung auf Wiedervereinigung

Anastasiades sagte den türkischen Zyprern auf Türkisch, er hoffe, dass "alle Zyprer 2016 friedlich in einer wiedervereinigten Heimat wieder leben werden können". Akinci wünschte auf Griechisch den griechischen Zyprern Frohe Weihnachten und dass "das Neue Jahr dauerhaften Frieden, Ruhe und Wohlstand für alle Zyprer bringt".

Intensive Gespräche

Die beiden zyprischen Politiker sprechen unter UN-Schirmherrschaft seit Mai dieses Jahres intensiv über die Wiedervereinigung Zyperns.

Zypern ist seit 1974 geteilt. Nach einem Staatsstreich von Anhängern einer Vereinigung Zyperns mit Griechenland hatte die Türkei den Norden der Insel besetzt. Dort sind bis heute 35.000 türkische Soldaten stationiert. 1983 erklärte der türkische Teil seine Unabhängigkeit, was aber nur von der Türkei anerkannt wurde. Der griechische Teil Zyperns ist seit 2003 EU-Mitglied.

Darstellung: