Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung Spanischer Lokführer vor dem Richter

Stand: 28.07.2013 23:01 Uhr

Vier Tage nach dem verheerenden Zugunglück in Nordspanien ist der Lokführer einem Richter vorgeführt worden. Der 52-Jährige wurde in einem Polizeiwagen vor Gericht in Santiago de Compostela vorgefahren, wo er befragt werden sollte. Über den Verlauf der Vernehmung machten die Ermittler zunächst keine Angaben. Bislang hatte der Lokführer, der nur leichte Verletzungen von dem Unfall davontrug, die Aussage verweigert.

Inzwischen stieg die Zahl der Todesopfer auf 79. Eine US-Amerikanerin erlag im Krankenhaus den beim Unfall erlittenen Verletzungen. Derzeit gibt es 177 Verletzte, von denen sich rund 20 noch in kritischem Zustand befinden.

Der Triebwagen des Unglückszuges liegt neben den Schienen. (Bildquelle: REUTERS)
galerie

Der Ort der Zug-Katastrophe

Am Samstag hatte Innenminister Jorge Fernández Díaz die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den Lokführer wegen fahrlässiger Tötung bekanntgegeben. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Lokführer am Mittwochabend wenige Kilometer vor der Einfahrt in den Bahnhof von Santiago im Nordwesten des Landes seinen Zug in einer Tempo-80-Zone mit 190 Kilometern pro Stunde ins Unglück.

Menschliches oder technisches Versagen

Einem Zeitungsbericht zufolge konnte der Lokführer den viel zu schnell fahrenden Zug nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Lokführer hätte den Bremsvorgang gemäß den Sicherheitsvorschriften schon vier Kilometer vor der Unglücksstelle bei Santiago de Compostela beginnen müssen, erklärte der Präsident der Eisenbahninfrastruktur-Behörde Adif, Gonzalo Ferre, in Madrid.

Die Lokführer-Gewerkschaft Semaf nahm den Kollegen dagegen in Schutz und erklärte, das Sicherheitssystem kurz vor Santiago beim Übergang von Hochgeschwindigkeits- auf Normalstrecke sei ungeeignet.

Lokführer wegen fahrlässiger Tötung angeklagt
wochenspiegel 12:45 Uhr, 28.07.2013, Thomas Schneider, ARD Madrid

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: