World Press Photo 2017 Ein Augenblick - für immer festgehalten

Stand: 13.02.2017 11:54 Uhr

Viele von ihnen sind verstörend brutal oder äußerst emotional: Pressefotos dokumentieren, was auf der Welt passiert. Zum 60. Mal ist der Preis für das Weltpressefoto verliehen worden - 2017 ist es "das Attentat von Ankara". tagesschau.de zeigt eine Bilderauswahl von 1955 bis heute.

1/22

World Press Photo - eine Auswahl von 1955 bis 2017

Attentat auf den russischen Botschafter in der Türkei

Das Weltpressefoto des Jahres 2017 zeigt das Attentat auf den russischen Botschafter in Ankara im Dezember 2016. Dafür wird der türkische Fotograf Burhan Ozbilici von der Nachrichtenagentur AP mit dem renommierten Preis ausgezeichnet, teilte die Stiftung World Press Photo in Amsterdam mit. Die Jury würdigte das Foto als ein "explosives Bild, das den Hass in unserer Zeit ausdrückt." Der Fotograf Ozbilici war am 19. Dezember bei der Eröffnung einer Kunstausstellung in Ankara, als ein junger türkischer Polizist plötzlich eine Waffe zog und den russischen Botschafter Andrej Karlow erschoss. Der Attentäter hatte mehrfach "Vergesst Syrien nicht" gerufen. Er war anschließend von Sicherheitsbeamten getötet worden. | Bildquelle: AP


Darstellung: