Filmproduzent Harvey Weinstein. | Bildquelle: REUTERS

Vorwürfe wegen sexueller Belästigung Die "Dämonen" des Harvey Weinstein

Stand: 07.10.2017 14:23 Uhr

Er gilt als einer der einflussreichsten Produzenten Hollywoods - nun wurde bekannt, dass Harvey Weinstein über Jahrzehnte Frauen sexuell belästigt haben soll. Weinstein kündigte an, eine Auszeit nehmen zu wollen, um seine "Dämonen in den Griff zu bekommen".

Von Nicole Markwald, ARD-Studio Los Angeles

Harvey Weinstein und sein Bruder Bob sind nicht weniger als Giganten in Hollywood. Die Brüder aus dem New Yorker Stadtteil Queens gründeten 1979 das Studio Miramax und ermöglichten fremdsprachigen- oder Independent-Filmen den Weg in die Kinos, darunter Klassiker wie "Sex, Lügen und Video" oder "Reservoir Dogs".

1993 wurde Miramax von Disney übernommen, die Weinstein-Brüder blieben dabei und sammelten Oscar-Trophäen für Filme wie "Shakespeare in Love", die "Herr der Ringe"-Trilogie, "Django Unchained" oder "The King's Speech" im Jahrestakt. 300 Oscar-Nominierungen und mehr als 75 Oscar-Trophäen haben die Filme der Gebrüder Weinstein über die Jahre eingeheimst.

Meetings im Bademantel

Doch der Ruf von Harvey Weinstein war nicht der Beste. Immer wieder machten Gerüchte die Runde, er belästige weibliche Angestellte und Schauspielerinnen. Nun hat die "New York Times" einen Artikel veröffentlicht, in der mehrere Frauen, die ihm sexuelle Belästigung vorwerfen, zu Wort kommen. Demnach handelte es sich überwiegend um junge Frauen, die auf eine Karriere in der Filmindustrie hofften - darunter auch die Schauspielerin Ashley Judd.

Judd rechnete bei dem Termin in einem Hotel in Los Angeles mit einem Geschäftstreffen - er empfing sie in Bademantel und fragte, ob er sie massieren könne oder ob sie ihm beim duschen zusehen wolle. "Wie komme ich hier so schnell wie möglich raus ohne Harvey Weinstein gegen mich aufzubringen?", zitiert die "New York Times" die Schauspielerin.

Über die Jahre hat der Produzent mindestens acht außergerichtliche Einigungen getroffen, darunter auch mit der Schauspielerin Rose McGowan, bekannt aus Serien wie "Charmed" oder "Nip/Tuck". Manche Übergriffe sollen bis zu 30 Jahre zurückliegen.

Die Hollywood-Schauspielerinnen Rose McGowan (links) und Ashley Judd (rechts). | Bildquelle: AP
galerie

Mit ihren Aussagen haben sie den Skandal ins Rollen gebracht: Die Hollywood-Schauspielerinnen Rose McGowan (links) und Ashley Judd (rechts).

"Falsche und verleumderischen Aussagen"

Eine Angestellte hatte zudem mehrere Führungskräfte in der Weinstein Company in einem Brief über das Verhalten des Chefs gegenüber Frauen informiert.

Harvey Weinstein reagierte umgehend auf die Vorwürfe. Seine Mitteilung lässt sich in der "New York Times" nachlesen: Er habe sich gegenüber Kolleginnen unangemessen verhalten, räumte der 65-Jährige ein. Er habe sich in therapeutische Behandlung gegeben und werde sich eine Auszeit nehmen, um seine "Dämonen" in den Griff zu bekommen.

Weinstein äußerte Bedauern darüber, andere Personen verletzt zu haben. Sein Anwaltsteam kritisiert unterdessen die Berichterstattung der Zeitung scharf. Der Artikel sei voll mit "falschen und verleumderischen Aussagen", heißt es. Eine Klage sei in Arbeit.

Produktionsfirma leitet interne Untersuchung ein

Weinsteins Produktionsfirma hat mittlerweile eine interne Untersuchung eingeleitet. "Die nächsten Schritte werden von dem therapeutischen Fortschritt Harveys und von dem Ergebnis der unabhängigen Untersuchung des Verwaltungsrates abhängen", erklärte die Weinstein Company.

Jake Tapper @jaketapper
Hollywood producer I know: "Shocked it’s taken so long for a Harvey Weinstein behavior expose. One of the most open secrets in Hollywood."

Doch viele in der Entertainment-Branche zucken nur mit den Schultern. CNN-Moderator Jake Tapper zitiert auf Twitter einen ihm bekannten Hollywoodproduzenten mit folgenden Worten: "Ich bin schockiert, dass es so lange gedauert hat, bis es diesen Artikel über Harvey Weinsteins gab. Sein Verhalten ist ein offenes Geheimnis in Hollywood." Bis jetzt.

Sexuelle Belästigung: Produzent Harvey Weinstein nimmt sich Auszeit
N. Markwald, ARD Los Angeles
07.10.2017 13:23 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 07. Oktober 2017 um 10:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: