Ein Zug der U-Bahn in Washington hält an der Station "Union Station". | Bildquelle: AFP

US-Hauptstadt droht Verkehrschaos U-Bahn in Washington steht für 29 Stunden still

Stand: 16.03.2016 00:28 Uhr

Täglich nutzen rund 700.000 Fahrgäste die U-Bahn in der US-Hauptstadt Washington. Doch Pendler müssen sich am Mittwoch Alternativen überlegen - die Züge stehen für 29 Stunden komplett still. Schuld ist ein Kabelbrand, nach dem nun das gesamte Kabelnetz überprüft werden muss.

Der US-Hauptstadt Washington droht ein Verkehrschaos: Das komplette U-Bahnnetz der Metropole ist für 29 Stunden lahmgelegt. Der Ausfall soll in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch um Mitternacht (Ortszeit) beginnen und bis Donnerstagmorgen andauern.

Der Grund für den Stillstand ist ein Kabelbrand, der am Montag in einem Tunnel ausgebrochen war. Als Folge soll nun das gesamte Kabelnetz der U-Bahn überprüft werden. "Sicherheit ist unsere höchste Priorität. Das bedeutet manchmal, schwere und unpopuläre Entscheidungen zu treffen", sagte der Leiter der Washingtoner Verkehrsbehörde, Paul Wiedefeld. Rund 600 Kabel müssen die zuständigen Mitarbeiter unter die Lupe nehmen.

Bereits 2015 hatte es einen technischen Defekt im U-Bahnnetz gegeben, durch den ein Feuer ausbrach. Ein Passagier kam ums Leben, mehrere erlitten Verletzungen.

Es ist jedoch das erste Mal in der 40-jährigen Geschichte der Washingtoner U-Bahn, dass sie nicht aufgrund des Wetters lahmgelegt wird. Zuletzt war der Betrieb Ende Januar wegen eines schweren Blizzards für ein ganzes Wochenende eingestellt worden. Die U-Bahn in der Hauptstadt ist eines der größten Nahverkehrssysteme in den USA. Täglich nutzen sie rund 700.000 Menschen.

Darstellung: