Ein Polizist vor dem Kapitol in Washington. | Bildquelle: dpa

Nach Schüssen in Washington Weißes Haus und Kongress zeitweise abgeriegelt

Stand: 29.03.2016 05:15 Uhr

Im Besucherzentrum des Kapitol in der US-Hauptstadt Washington sind Schüsse gefallen. Das Weiße Haus und der US-Kongress wurden zeitweise abgeriegelt. Der Schütze wurde angeschossen und verhaftet. Laut Polizei handelt es sich wohl um einen Einzeltäter.

Im Kapitol im Zentrum der US-Hauptstadt Washington sind Schüsse gefallen. Das Weiße Haus und der US-Kongress wurden zeitweise abgeriegelt. Die Politiker und Angestellten im Kongress seien aufgefordert worden, das Gebäude nicht zu verlassen. Einzelheiten über den Hintergrund der Tat lagen nicht vor.

Der Schütze wurde überwältigt und in Polizeigewahrsam genommen.Er wurde nach dem Vorfall mit Schussverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, war sein Zustand kritisch, aber stabil. Den Angaben zufolge handelt es sich um einen 66-Jährigen aus Tennessee. Er hatte am Nachmittag versucht, durch die Sicherheitskontrolle zu gehen. Als die Metalldetektoren anschlugen, habe er die Waffe gezogen. Wie viele Polizisten daraufhin auf ihn geschossen hätten, sei noch unklar. Eine Frau, die in der Nähe stand, wurde durch Splitter leicht verletzt.

Schüsse im Kapitol in Washington
tagesthemen 23:15, 28.03.2016, Ina Ruck, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Keine Gefahr für Bevölkerung

Die Polizei erklärte inzwischen auf Twitter, es handle sich um einen "isolierten Vorfall". Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht. Medienberichte, denen zufolge mindestens ein Polizist angeschossen wurde, dementierte die Polizei später. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der Täter im vergangenen Oktober eine Sitzung des Repräsentantenhauses gestört haben. Er habe damals gerufen, er sei ein Prophet Gottes, hieß es in einem Bericht der Zeitung "USA Today". Daraufhin habe er das Gelände des Kongresses nicht mehr betreten dürfen

Viele Touristen bevölkerten am Ostermontag die Gegend rund um die Regierungsgebäude. Im Weißen Haus hatte die Präsidentenfamilie kurz zuvor Tausende Kinder für das traditionelle Ostereierschieben auf dem Rasen des Weißen Hauses begrüßt. Vorsorglich wurde auch der Präsidentensitz zunächst abgeriegelt, die Absperrung wurde aber nach der Festnahme wieder aufgehoben.

Der Kongress befindet sich der derzeit in der Oster-Pause. Daher sind derzeit nur wenige Abgeordnete in der Stadt. Die Polizei teilte mit, dass das Besucherzentrum am Dienstag wieder regulär geöffnet werden sollte.

DC Police Department @DCPoliceDept
There has been an isolated incident at the US Capitol. There is no active threat to the public

Ina Ruck, ARD Washington, zur Schießerei am Sitz des US-Kongresses
tagesthemen 23:15, 28.03.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: