ARD-Korrespondentin zu Le Pen "Keine Spur von Bescheidenheit"

Stand: 14.12.2015 10:37 Uhr

Nach der Niederlage bei den Regionalwahlen reagiert Front-National-Chefin Le Pen keinesfalls demütig, sagt ARD-Korrespondentin Navina Lala. Le Pen habe die Präsidentschaftswahl 2017 fest im Blick. Bis dahin müssten die etablierten Parteien eigene Konzepte finden.

Es sei eine Siegesrede gewesen, die Front-National-Chefin Marine Le Pen am Sonntagabend gehalten habe, sagt ARD-Korrespondentin Navina Lala. Es habe keine Spur von Bescheidenheit gegeben, Le Pen habe ihre Anhänger vielmehr schon eingestimmt auf die Präsidentschaftswahl 2017.

Navina Lala, ARD Paris, zu den Regionalwahlen in Frankreich
tagesschau24 09:00 Uhr, 14.12.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Um dem Front National dann das Wasser abzugraben, müssten die etablierten Parteien, die Republikaner von Ex-Präsident Nicolas Sarkozy und die Sozialisten von Präsident Francois Hollande, sich aber aus Paris herausbewegen in die Regionen: Dort fühlten sich die Menschen "verraten und vergessen" von den Etablierten. Außerdem müssten Republikaner und Sozialisten wieder eigene Inhalte und Themen finden und damit die Wähler überzeugen. Das sei angesichts der hohen Arbeitslosigkeit vor allem in der Wirtschaftspolitik entscheidend.

Darstellung: