Wiens SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl  | Bildquelle: AP

Gemeinderatswahlen in Wien SPÖ wohl stärkste Kraft, FPÖ legt zu

Stand: 11.10.2015 17:10 Uhr

Wien hat gewählt. Das Ergebnis ist ein Rechtsruck: Die FPÖ legte deutlich zu, blieb aber offenbar knapp hinter der regierenden SPÖ, die starke Verluste erlitt. Die bisherige rot-grüne Koalition verlor laut der ersten Prognose ihre Mehrheit.

Bei den Gemeinderatswahlen in Wien - vergleichbar mit den Landtagswahlen in Deutschland - hat die regierende SPÖ ihre Position als stärkste Kraft trotz massiver Verluste offenbar knapp behauptet. Die rechtspopulistische FPÖ, die im Wahlkampf vor allem mit ihrer Flüchtlingspolitik um Stimmen geworben hatte, verbesserte laut der ersten Prognose des ORF ihr Ergebnis im Vergleich zur Wahl im Jahr 2010 allerdings deutlich.

Die bisherige rot-grüne Koalition verlor dadurch nach bisherigen Stand ihre Mehrheit. Der seit 1994 regierende Bürgermeister und Landeshauptmann Michael Häupl (SPÖ) müsste sich somit neue Koalitionspartner suchen. Eine Koalition mit der FPÖ hatte er vor der Wahl ausgeschlossen.

Der ersten Prognose des ORF zufolge kommt die SPÖ auf ein Ergebnis zwischen 34,5 und 37,5 Prozent. Die FPÖ steigert sich auf 33 bis 36 Prozent. Die konservative ÖVP rutscht voraussichtlich knapp unter die Marke von zehn Prozent und erreicht nur noch acht bis zehn Prozent der Stimmen. Damit fiel sie auch hinter die Grünen zurück, für die sich 10,5 bis 12,5 Prozent der Wähler entschieden. Die in Wien erstmals angetretenen liberalen NEOS schafften mit fünf bis sieben Prozent den Sprung ins Landesparlament.

ORF-Prognose zu den Wiener Gemeinderatswahlen 2015
ParteiErgebnis 2015Sitze 2015Ergebnis 2010Sitze 2010
SPÖ34,5 -37,5%44,3%49
FPÖ33-36%25,8%27
ÖVP8-10%14,0%13
Die Grünen10,5-12,5%12,6%11
NEOS5-7%--
Darstellung: