Wähler an der Wahlurne in Albanien | Bildquelle: AP

Prognose in Albanien Sozialisten gewinnen Parlamentswahl

Stand: 25.06.2017 21:41 Uhr

Wird sich die Tür in die EU nun öffnen? Bei der Parlamentswahl in Albanien haben die regierenden Sozialisten nach einer Prognose gewonnen - mit mindestens 45 Prozent der Stimmen. Das Land hofft auf EU-Beitrittsgespräche noch in diesem Jahr. Der Ausgang der Wahl ist dafür wichtig.

Die Menschen in Albanien haben ein neues Parlament gewählt. Wegen niedriger Wahlbeteiligung verlängerte die Zentrale Wahlkommission die Möglichkeit zur Stimmabgabe am Abend um eine Stunde bis 20 Uhr. Wenig später veröffentlichte der TV-Sender Ora News in Tirana die erste Prognose: Demnach erreichten die Sozialdemokraten zwischen 45 und 49 Prozent der Stimmen. Die oppositionellen Demokraten kamen danach auf einen Wert zwischen 30 und 34 Prozent. "Königsmacher" dürfte damit der bisherige Juniorpartner der Sozialisten in der Regierung sein. Die Bewegung für sozialistische Integration (LSI) erhielt nach der Prognose zwischen 11 und 15 Prozent. Ergebnisse werden am Montag vorliegen.

Ringen mit Reformen - Hoffen auf EU-Beitrittsgespräche

Der Balkanstaat trat 2009 der NATO bei und erhielt 2014 den Status eines Beitrittskandidaten der EU. Doch das Land ringt mit Reformen, die für eine Annäherung an die EU wichtig sind, darunter auch einer Reform des Justizsystems, wo Probleme mit Korruption herrschen.

Alle wichtigen Parteien hatten sich während des Wahlkampfs für Reformen ausgesprochen. Sie versprachen kräftigeres Wirtschaftswachstum, Lohnerhöhungen und eine Verringerung der Arbeitslosigkeit, deren Quote bei ungefähr 14 Prozent liegt. Die Wahl werde entweder die Tür zur EU öffnen und "uns einen Sitz am Verhandlungstisch geben, oder wir können sie selbst zuschlagen", hatte Regierungschef Edi Rama noch vor der Stimmabgabe erklärt.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 25. Juni 2017 um 23:15 Uhr.

Darstellung: