Wähler an der Wahlurne in Albanien | Bildquelle: AP

Albanien Wahl für den Weg in die EU

Stand: 25.06.2017 12:25 Uhr

Die Parlamentswahl soll Albanien nach dem Willen der beiden größten Parteien den Weg in die EU ebnen - sowohl durch die Wahl selbst, die frei und fair sein soll, als auch durch das Ergebnis.

Von Clemens Verenkotte, ARD-Hörfunkstudio Wien

In den Gängen des Kunst- und Musikgymnasiums in der Ebasani Straße von Tirana: Bereits zahlreiche Wähler haben sich am Morgen auf den Weg gemacht. Kein Wunder: Denn heute soll es mit bis zu 39 Grad der heißeste Junitag werden.

Albanien wählt ein neues Parlament
tagesschau 13:15 Uhr, 25.06.2017, Till Rüger, ARD Wien

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Wahlhelfer zuversichtlich

Im Wahllokal Nummer 1728-1, einem der Unterrichtsräume, sitzen fünf Wahlhelfer, händigen den farbgedruckten Wahlzettel aus, auf denen die 18 zugelassenen Parteilisten stehen. Wie es bislang läuft? Einer der Wahlhelfer, der ein wenig deutsch kann, sagt "sehr, sehr gut. 528 sind hier, und bis jetzt waren es 22."

Vor dem Schuleingang hängen die lange Listen mit den Namen der Wahlberechtigten aus. 528 sind es hier, die in diesem Wahllokal ihre Stimme abgeben dürfen.

Wahlen in Albanien
galerie

Die Wählerlisten hängen am Eingang der Schule aus.

Ziel: Albanien in die EU bringen

Die beiden größten politischen Kräfte des Landes, die Sozialisten unter Regierungschef Edi, die auf Liste 2 antreten, und die Demokratische Partei unter Herausforderer Lulzim Basha auf Liste 6, warben bis zum Schluss mit dem Wahlkampfversprechen, die notwendigen Reformen in Verwaltung, Justiz und Politik durchzusetzen. Nur so könne der Weg Albaniens, das EU-Beitrittskandidat ist, in die Europäische Union gelingen.

Eine Wählerin hofft, dass es keine absolute Mehrheit geben wird: "Es wäre besser, wenn es ein Gleichgewicht gäbe, dass nicht eine Partei alles gewinnt, damit wir eine möglichst breite Koalition machen können." Darin sieht sie eine Chance, weiter voranzugehen.

Absolute Mehrheit unwahrscheinlich

Dass eine der großen Parteien eine absolute Mehrheit erreicht, also mindestens 71 Mandate im 140 Sitze umfassenden Parlament, gilt als wenig wahrscheinlich. Demoskopen wollen dennoch einen recht deutlichen Vorsprung des amtierenden Ministerpräsidenten Edi Rama von der Sozialistischen Partei ausgemacht haben.

Wahlen in Albanien
galerie

Die Wahllokale haben bis zum Abend geöffnet, die Urnen werden dann zu regionalen Sammelstellen gefahren.

Das Zünglein an der Waage spielte in den beiden vergangenen Koalitionsregierungen die kleinere "Partei für Sozialismus und Integration". Deren Wahlbeobachter stehen vor dem Kunst- und Musikgymnasium, um zu überwachen, "ob alles in Ordnung ist - dass das Wahlgesetz ordentlich respektiert wird", erklären sie ihre Aufgabe. "Wenn es Unregelmäßigkeiten gibt, dann berichten wir das."

Wahlurnen-Transport unter Polizeischutz

Die politische Perspektive dieser Parlamentswahlen lautet: Albanien in den nächsten vier Jahren weiter voranzubringen, um die Chancen für einen späteren EU-Beitritt zu erhöhen. Brüssel und Berlin seien da Vorbilder, findet ein älterer Wähler: "Wir brauchen von der EU und Deutschland, wo Deutsche heute hier präsent sind, ein paar Ideen und Anregungen für die Demokratie."

Bis 19 Uhr haben die rund 5200 Wahllokale im Land geöffnet. Anschließend werden die Wahlurnen zu 90 regionalen Sammelstellen unter Polizeischutz transportiert. Auch deshalb sind bis zu 15.000 Polizisten heute im Einsatz. Mit ersten Ergebnissen wird nicht vor Montag gerechnet.

Albanien wählt ein neues Parlament
C. Verenkotte, ARD Wien, zzt. Tirana
25.06.2017 11:54 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete am 25. Juni 2017 die tagesschau um 04:53 Uhr und 13:15 Uhr sowie Deutschlandfunk um 13:17 Uhr.

Darstellung: