Valcke, Fifa | Bildquelle: AFP

Korruptionsskandal bei der FIFA Blatter-Vertrauter nun im Rampenlicht

Stand: 02.06.2015 13:17 Uhr

Der Skandal um Korruptionsvorwürfe gegen Funktionäre des Weltfußballverbandes weitet sich aus. Nach Medienberichten könnte auch FIFA-Generalsekretär Valcke, ein Vertrauter von Präsident Blatter, verwickelt sein. Der Verband jedoch dementiert.

von Hans-Jürgen Maurus, SWR-Hörfunkstudio Zürich

"Wir erfüllen die höchsten Standards bei Ethikfragen, bei der Kontrolle und der Überwachung von Regeln", so FIFA- Generalsekretär Jérôme Valcke in einem Interview mit dem Fernsehsender "Al Jazeera". Um Valcke geht es bei den jüngsten Enthüllungen der "New York Times".

Die will erfahren haben, dass der FIFA-Topshot im Visier der US-Justizbehörden steht. Diese gehen offenbar davon aus, dass Valcke 2008 den Zehn-Millionen-Dollar-Transfer an Ex-FIFA-Vizepräsident Jack Warner autorisiert habe, der sich im Gegenzug für die WM-Vergabe nach Südafrika 2010 eingesetzt habe.

Der Transfer erfolgte laut Anklageschrift der US-Regierung von einem FIFA-Konto in der Schweiz an eine karibische Fußballorganisation, und zwar in drei Tranchen. Einmal 616.000 Dollar, dann 1,6 Millionen Dollar und weitere 7,7 Millionen Dollar.

Besuch der Frauenfußball-WM abgesagt

Die Höhe der Summen muss von hohen FIFA-Funktionären in der Zürcher Zentrale abgesegnet worden sein, behauptet die US Wirtschaftszeitung "Wall Street Journal", infrage kämen Valcke oder Finanzchef Markus Kattner. In einer E-Mail an die "New York Times" hat Valcke dementiert, den Transfer 2008 angeordnet zu haben, das könne er gar nicht. Nach Angaben einer FIFA-Sprecherin hat der Vorsitzende des Finanzkomitees, Julio Grondona, die Zehn Millionen in drei Tranchen an Warner angewiesen.

Grondona ist im vergangenen Jahr gestorben. Die Zahlung wurde aber laut FIFA gemäß der Regeln des Weltfußballverbandes ausgeführt. Für Valcke, der in der Anklageschrift der US-Justizbehörden nicht als Beklagter aufgeführt ist, scheint die Sache brenzlig zu werden - laut FIFA-Mitteilung hat der Generalsekretär seinen geplanten Besuch an der Frauenfußball-WM in Kanada kurzfristig abgesagt.

Valcke und Blatter arbeiten eng zusammen

FIFA-Generalsekretär Valcke und FIFA-Präsident Blatter | Bildquelle: AFP
galerie

FIFA-Generalsekretär Valcke (li.) gilt als Vertrauter von FIFA-Präsident Blatter

Die jüngste Entwicklung wirft neue Fragen auf und rückt einen der engsten Mitarbeiter von FIFA-Präsident Sepp Blatter ins Rampenlicht. Ganz zwangsläufig stellt sich auch die Frage, ob der FIFA-Boss Kenntnis von der Zehn-Millionen-Dollar-Überweisung an Warner hatte. Auf der Pressekonferenz am vergangenen Samstag im FIFA-Hauptquartier in Zürich wurde Blatter nach den zehn Millionen gefragt. Seine Antwort: Er habe damit nichts zu tun - wörtlich: "Ich habe keine zehn Millionen Dollar."

Doch Valcke und Blatter arbeiten eng zusammen. Sehr eng. Im Fernsehinterview mit Al Jazeera nennt Valcke als sein ehrgeiziges Ziel, Generalsekretär von Sepp Blatter zu sein und ihn immer zu unterstützen und hinter ihm zu stehen.

Der Präsident des südafrikanischen Fußballverbandes, Danny Jordan, hat zwischenzeitlich eingeräumt, dass in der Tat zehn Millionen Dollar bezahlt wurden. Doch habe es sich nicht um Bestechungsgelder gehandelt, sondern um eine legitime Zahlung in einen Fußballentwicklungsfonds in der Karibik.

Sepp Blatters Vasall - FIFA Generalsekretär Valcke im Visier der US-Justiz
H.-J. Maurus, ARD Zürich
02.06.2015 12:06 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 02. Juni 2015 um 9:15 Uhr.

Darstellung: