Menschens sitzen nebeneinander in einem Saal auf roten Polstersitzen. | Bildquelle: dpa

KP-Parteitag in Vietnam Traditionalisten gegen Modernisierer

Stand: 21.01.2016 13:23 Uhr

Ein Machtkampf bestimmt den Parteitag der Kommunistischen Partei in Vietnam in diesen Tagen: Traditionalisten gegen Modernisierer. Die Wahl der politischen Führung ist richtungsweisend, für Wirtschaftsreformen und den Umgang mit China und den USA.

Von Udo Schmidt, ARD-Studio Singapur

"Nieder mit den Invasoren aus China!", skandiert eine Gruppe Menschen auf einem Versammlungsplatz am Hoan Kiem See mitten in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi. Der Ort des Protestes ist kein Zufall. Den Demonstranten geht es um die Ehre Vietnams. Im See lebt der Legende nach eine Schildkröte, die diese Ehre schon einmal wiederhergestellt hat, als sie im 15. Jahrhundert dem armen Bauern Le Loi ein Schwert überreichte, mit dem dieser die Truppen der chinesischen Ming Dynastie zurückdrängte. Jetzt geht es wieder gegen die Chinesen.

Doch die Schildkröte hilft nicht

Genauer gesagt geht es um den Konflikt um die Paracel-Inseln im Südchinesischen Meer - und Hilfe von der Schildkröte ist nicht in Sicht. Der Protest soll auch an den Januar 1974 erinnern. In dem Jahr besetzte China die Paracel-Inseln.

Nguyen van Phuong ist 29 Jahre alt, er ist mit dem Konflikt im Südchinesischen Meer groß geworden: "Wir brauchen diese Versammlung, um der damals gefallenen Soldaten zu gedenken", sagt er. "Und wir wollen unsere Gesellschaft aufwecken. Die denkt überhaupt nicht an 1974. Die Besetzung wurde lange Zeit totgeschwiegen."

Ein Mann steht an einem Rednerpult, das mit Blumen geschmückt ist. | Bildquelle: dpa
galerie

Ministerpräsident Nguyen Tan Dung gilt als westlich orientiert.

1974 wurde die vietnamesische Ehre auf den Paracel-Inseln noch von Südvietnamesen verteidigt, kurz bevor diese Ho Chi Minhs Truppen unterlagen. Gefallene Südvietnamesen als Nationalhelden - das war lange nicht möglich im kommunistischen Vietnam. Nun sollte es aber soweit sein, meint Nguyen Thi Kim Chi. Sie ist eine bekannte Schauspielerin aus nordvietnamesischen Propagandafilmen der Kriegsjahre: "Wir wollen alle Vietnamesen daran erinnern, dass wir unser Meer, unsere Inseln, unser Heimatland verteidigen müssen, gegen diesen sogenannten Freund, der uns das alles wegnehmen will."

USA werden auch für Vietnam zum Bündnispartner

Nicht nur Vietnam liegt seit Jahren wegen der Paracel- und der Spratly-Inseln mit China im Clinch, welche das Reich der Mitte künstlich zu Militärstützpunkten aufgeschüttet hat, um die Schifffahrtswege zu kontrollieren und um sich vermutete Rohstoffvorkommen zu sichern. Auch die Philippinen sehen sich von der Volksrepublik bedroht. China ist nicht gesprächsbereit - und das hat eins zur Folge: Die USA werden auch für das kommunistische Vietnam zum Bündnispartner, gemeinsame Manöver haben das bereits verdeutlicht.

Wenn es bei dem Parteitag jetzt auch um den Streit zwischen chinanahen Traditionalisten und pro-westlichen, also den USA-nahen Modernisierern geht, dann wissen die Demonstranten am Hoan Kiem See ganz sicher, für wen ihr Herz schlägt.

Distanz zwischen China und Vietnam wird größer

Der Seestreit vergrößert zusehends die Distanz zwischen den kommunistischen Nachbarn China und Vietnam, und so wird der Parteitag der KP, auf dem bislang nie diskutiert wurde, wohl Ministerpräsident Ngyen Tan Dung stärken. Dieser gilt als westlich orientiert. Der Konflikt im Südchinesischen Meer, der mehr als einmal militärisch zu eskalieren drohte, kommt einer Lösung damit allerdings nicht näher.

Richtungsstreit in Vietnam
U. Schmidt, ARD Singapur
21.01.2016 09:33 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Dieser Beitrag lief am 21. Januar 2016 um 11:33 Uhr auf NDR Info.

Darstellung: