Argentinien: Ex-Diktator Videla stirbt im Gefängnis

Militärherrschaft in Argentinien

Ex-Diktator Videla stirbt im Gefängnis

Der argentinische Ex-Diktator Jorge Rafael Videla ist tot. Zweieinhalb Jahre nach seiner Verurteilung zu lebenslanger Haft starb der 87-Jährige in der Haftanstalt Marcos Paz bei Buenos Aires. Als Todesursache nannte der für den Strafvollzug zuständige Direktor Altersschwäche.

Der frühere argentinische Diktator Jorge Videla. (Bildquelle: AFP)
galerie

1976 führte Videla den Staatsstreich gegen Präsidentin Isabel Perón an.

Der frühere argentinische Diktator Jorge Videla. (Bildquelle: AFP)
galerie

Erst 2010 wurde er mehrfach zu lebenslanger Haft verurteilt.

Oppositionelle gefoltert und ermordet

Videla war im Dezember 2010 wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit mehrfach verurteilt worden. Ein Gericht in Córdoba befand den ehemaligen Junta-Chef schuldig, für Folter und Ermordung von Oppositionellen verantwortlich gewesen zu sein. Bei der Urteilsverkündung war von "Staatsterrorismus" während seiner Herrschaft die Rede gewesen.

Videla hatte 1976 einen Putsch mitangeführt und stand bis 1981 an der Spitze der Militärjunta, die noch bis 1983 in Argentinien herrschte. Während seiner Herrschaft wurden 30.000 Menschen ermordet oder verschwanden spurlos.

Stand: 17.05.2013 16:32 Uhr

Darstellung: