Von der Leyen besucht die Türkei | Bildquelle: AFP

Truppenbesuch in der Türkei Von der Leyens Blick von oben

Stand: 22.01.2016 01:56 Uhr

Rund 30 Aufklärungsflüge haben Bundeswehr-Tornados bisher von der Türkei aus absolviert. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat sich heute vor Ort die ersten Ergebnisse im Kampf gegen den IS angeschaut.

Von Marie von Mallinckrodt, ARD-Hauptstadtstudio, zzt. Incirlik

Umrisse der Häuser eines syrischen Dorfes sind auf dem Bildschirm zu sehen. Der Soldat, der die Bilder in einem Container auf dem Luftwaffenstützpunkt in Incirlik auswertet, erklärt, er überprüfe jedes Bild, das per Datenlink einläuft. Er nennt sich "Release Officer", das heißt, er kontrolliert die Aufnahmen der Aufklärungstornados, ehe sie an das Hauptquartier nach Katar weitergehen. Dort haben alle Anti-IS-Koalitionäre Zugriff.

Die Verteidigungsministerin lässt sich diese Vorgänge genau erklären. Sie ist von dem Erfolg der Bundeswehr, die seit dem 8. Januar 30 Einsätze flog, überzeugt: "Die Aufklärungsergebnisse sind präzise und detailgenau. Es geht um den enorm gefährlichen Kampf gegen den IS, aber eben auch darum, Ziele, die zu schützen sind, genauso aufzuklären. Deswegen sind diese Bilder von enormer Bedeutung für die gesamte Koalition."

oliver mayer-rüth @oliverreporter
Das sind Bilder, die von dt. Tornado Aufklärungsflugzeugen im Kampf geg. #IS gemacht werden #Incirlik #Türkei https://t.co/JA0Noa8YpW

Kritik der Linkspartei

Der Chef des deutschen Einsatzes, Oberst Michael Krah, sagte, es gebe mehrfache Mechanismen, um mandatskonforme Bilder sicherzustellen: Das heißt, dass sie lediglich reine IS-Stellungen im Fokus haben. Er nennt ein Beispiel: "Wir haben ganz konkret eine Raffinierieanlage aufgenommen, die im Verdacht steht, durch den IS genutzt zu werden."

Im Vorfeld gab es Bedenken, dass etwa die Türkei mithilfe der internationalen Aufklärung auch kurdische Stellungen bombardieren könnte. Diese Sorge teilte der mitreisende verteidigungspolitische Sprecher der Linkspartei, Alexander Neu: "In der Tat wurde bestätigt, dass alle Staaten der Anti-IS-Koalition Zugriff haben. Auch die Türkei kann sie gegen kurdische Gruppierungen in Syrien verwenden. Insofern könne sich Deutschland auch mitschuldig an dem Kampf gegen die Kurden machen", warnte der Politiker der Linkspartei.

Von der Leyen führt Gespräche über Syrien-Einsatz der Bundeswehr
tagesschau 17:00 Uhr, 21.01.2016, Oliver Mayer-Rüth, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Besichtigung im Hangar

Bei dem Besuch des Einsatzesortes hat die Ministerin auch ihren türkischen Amtskollegen getroffen. Gemeinsam besichtigten sie einen Aufklärungstornado in einem Hangar. Beide betonen die Wichtigkeit der deutsch-türkischen Zusammenarbeit.

Von der Leyens türkischer Amtskollege Ismet Yilmaz sagte, der Anschlag von Istanbul habe "deutlich gemacht, wie wichtig die internationale Militärkoalition im Kampf gegen den Terrorismus ist".

Verteidigungsministerin von der Leyen in Incirlik | Bildquelle: AFP
galerie

Verteidigungsministerin von der Leyen mit ihrem Amtskollegen Yilmaz in Incirlik.

Darstellung: