Rex Tillerson | Bildquelle: REUTERS

US-Außenminister Tillerson soll offenbar abgelöst werden

Stand: 30.11.2017 19:39 Uhr

Die Dissonanzen zwischen US-Präsident Trump und Außenminister Tillerson waren schon seit längerem bekannt. Entsprechend war über seine Entlassung spekuliert worden. Nun meldet die "New York Times", Tillerson solle durch CIA-Chef Pompeo abgelöst werden.

Mike Pompeo | Bildquelle: REUTERS
galerie

Tillerson soll durch CIA-Chef Pompeo abgelöst werden.

US-Außenminister Rex Tillerson soll offenbar abgelöst werden. An seine Stelle solle in den kommenden Wochen CIA-Direktor Mike Pompeo rücken, berichtet die "New York Times" unter Berufung auf hochrangige Regierungsvertreter. Neuer Chef des Geheimdienstes soll demnach der republikanische Senator Tom Cotton werden.

Das Weiße Haus teilte bislang lediglich mit, man diskutiere den Plan, Tillerson durch Pompeo zu ersetzen. Unklar ist noch, ob Präsident Donald Trump dem Vorhaben zugestimmt hat. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, sagte, es gebe "zum jetzigen Zeitpunkt" keine Personalentscheidungen zu verkünden.

Trump stellte sich nach der Veröffentlichung des Berichtes nicht ausdrücklich hinter den Minister. Er sagte lediglich: "Rex ist hier." Die Sprecherin des Weißen Hauses griff Trumps Äußerung auf: "Wie der Präsident bereits sagte, 'Rex ist hier'", so Sanders. "Minister Tillerson leitet das Außenministerium weiter", sagte sie. "Das gesamte Kabinett konzentriert sich darauf, dieses unglaublich erfolgreiche Jahr von Präsident Trumps Regierung zu Ende zu bringen."

Jan Philipp Burgard, ARD Washington, zu den Gerüchten
nachtmagazin 00:15 Uhr, 01.12.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Streit schwelt schon länger

Zwischen Trump und Tillerson herrschte seit längerem Streit. Noch im Oktober hatte Tillerson in einem ungewöhnlichen Schritt Trump seine Loyalität versichert und Rücktrittsabsichten dementiert. "Ich habe nie in Erwägung gezogen, meinen Posten zu räumen", sagte Tillerson damals.

Rex Tillerson und Donald Trump | Bildquelle: AFP
galerie

Zwischen Trump und Tillerson herrschte seit längerem Streit.

Das Weiße Haus reagierte seinerzeit zurückhaltender. Auf die Frage, ob Trump weiterhin Vertrauen zu Tillerson habe, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders: "Wenn der Präsident kein Vertrauen zu jemandem mehr hat, dann ist er nicht länger in seinem Amt."

Bezeichnete Tillerson den Präsidenten als "Idioten"?

Vorausgegangen waren Meldungen, wonach Tillerson den US-Präsidenten nach einer Rede im Juli als "Idioten" bezeichnet habe. Eine Sprecherin Tillersons wies dies jedoch zurück. "Der Minister bedient sich dieser Art von Sprache nicht."

US-Außenminister Tillerson soll abgelöst werden
Martin Ganslmeier, ARD Washington
30.11.2017 17:04 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. November 2017 um 17:00 Uhr.

Darstellung: