Altmaier in Washington | Bildquelle: AP

Handelsstreit mit den USA Eine Frage des Willens

Stand: 21.03.2018 04:17 Uhr

Am Freitag treten die US-Zölle auf Stahl und Aluminium in Kraft. Die EU versucht noch, sie abzuwenden. Für Wirtschaftsminister Altmaier ist es eine Frage des Willens auf beiden Seiten.

Im Stahlstreit zwischen Europäern und den USA versucht die EU weiter, eine Einigung herbeizuführen. Nach einem Gespräch mit US-Handelsminister Wilbur Ross kommt Handelskommissarin Cecilia Malmström heute mit dem Handelsbeauftragten von Präsident Donald Trump, Robert Lighthizer, zusammen.

Malmström will eine komplette Ausnahmeregelung für die 28 EU-Länder. Bisher sind nur die US-Nachbarn Kanada und Mexiko vorübergehend befreit. Trump hatte zwischenzeitlich auch Australien ins Gespräch gebracht.

Altmaier in Washington

Nach Auffassung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist eine Einigung eine Frage des Willens auf beiden Seiten. "Eine Einigung ist möglich", schrieb Altmaier nach Abschluss seiner Gespräche in Washington auf Twitter und fügte hinzu: "Wenn wir wollen!" Mit "wir" seien die USA und Europa gleichermaßen gemeint, erläuterte eine Sprecherin Altmaiers.

Altmaier hatte zuvor ebenfalls mit Handelsminister Wilbur Ross und Robert Lighthizer gesprochen. Lighthizer gilt als Hardliner in der internationalen Handelspolitik.

Trump hatte vor knapp zwei Wochen angekündigt, Zölle auf Importe von Stahl in Höhe von 25 Prozent und auf Aluminium in Höhe von 10 Prozent zu verhängen. Die Zölle sollen an diesem Freitag in Kraft treten.

Darstellung: