Ein ungarischer Polizist patrouilliert an der Grenze zu Serbien | Bildquelle: AP

Migration Ungarns zweiter Grenzzaun ist fertig

Stand: 28.04.2017 15:35 Uhr

Ungarn schottet sich weiter ab: An der Grenze zu Serbien hat das Land einen zweiten Zaun fertiggestellt. Damit sollen Migranten an der Einreise gehindert werden. Einen ersten Grenzzaun hatte Ungarn bereits Ende 2015 errichtet.

Ungarn hat seinen zweiten Zaun an der Grenze zu Serbien fertiggestellt. Das 155 Kilometer lange Bauwerk erhöhe die Sicherheit des Landes, sagte Innenstaatssekretär Karoly Kontrat nahe der Grenzstadt Röszke.

Die Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban will mit dem Zaun verhindern, dass die Zahl der Migranten wieder zunimmt, die über Ungarn nach Westeuropa gelangen wollen.

UN kritisieren Ungarns Vorgehen

Einen ersten Grenzzaun hatte das Land bereits Ende 2015 errichtet, als etwa 400.000 Flüchtlinge und Migranten auf dem Weg nach Österreich und Europa durch Ungarn kamen. Organisationen der UN haben das Vorgehen Ungarns kritisiert, so auch die Praxis, Asylbewerber nahe der Grenze in Container-Unterkünften festzuhalten.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. April 2017 um 23:27 Uhr

Darstellung: