Mit Stacheldraht befestigen Soldaten die ungarisch-kroatischen Grenze | Bildquelle: AFP

Abwehr von Flüchtlingen Ungarn schließt Grenze zu Kroatien

Stand: 16.10.2015 16:22 Uhr

Ungarn macht seine Grenze zu Kroatien dicht. Zugleich kündigte die Regierung die Errichtung von zwei Transitzonen an der Grenze an, in denen Flüchtlinge Asyl beantragen können. Einen Monat zuvor hatte Ungarn die Grenze zu Serbien mit einem Zaun abgeriegelt.

Ungarn sperrt in der Nacht seine rund 300 Kilometer lange Grenze zu Kroatien, um die ungehinderte Einreise von Flüchtlingen zu verhindern. Die "grüne Grenze" werde um Mitternacht geschlossen, sagte Außenminister Peter Szijjarto. Nach einer Sondersitzung des Sicherheitskabinetts in Budapest kündigte er zugleich die Einrichtung zweier Transitzonen an der Grenze an, wo Flüchtlinge Asyl beantragen könnten. Seine Regierung habe Kroatien, Slowenien, Polen, die Slowakei, Österreich und Deutschland über die bevorstehende Grenzschließung informiert.

Der Minister begründete den Beschluss damit, dass es auf dem EU-Gipfel am Donnerstag in Brüssel nicht gelungen sei, sich auf eine gemeinsame Sicherung der EU-Außengrenze in Griechenland zu verständigen. Daher müsse sein Land die Schengen-Außengrenze absichern. Das Land ist Mitglied des Schengen-Raumes, in dem Grenzkontrollen weitgehend abgeschafft sind. Kroatien und Serbien sind dem Abkommen nicht beigetreten.

Flüchtlinge an der ungarisch-kroatischen Grenze | Bildquelle: REUTERS
galerie

Zehntausende Flüchtlinge überquerten in den vergangenen Wochen die ungarisch-kroatischen Grenze.

175 Kilometer langer Zaun zu Serbien

Einen Monat zuvor hatte Ungarn die Grenze zu Serbien mit einem 175 Kilometer langen Zaun abgeriegelt. Zehntausende Flüchtlinge wichen daraufhin in das Nachbarland Kroatien aus, um von dort über Slowenien oder Ungarn nach Österreich, Deutschland oder andere europäische Länder zu reisen.

Viktor Orban | Bildquelle: dpa
galerie

In seinem Land kann Viktor Orban kann mit seiner Anti-Flüchtlingspolitik punkten. EU-weit steht er in der Kritik.

Dann hatte die ungarische Regierung an der Grenze zu Kroatien ebenfalls mit dem Bau von Sperranlagen begonnen. Der 41 Kilometer lange Grenzzaun ist nun fertiggestellt. Hunderte Soldaten waren am Bau beteiligt.

Die Grenze zwischen Ungarn und Kroatien ist insgesamt 330 Kilometer lang. Sie verläuft aber nur auf 41 Kilometern über Land, auf dem restlichen Abschnitt wird sie vom Fluss Drau gebildet, der schwer zu überqueren ist.

Die ungarische national-konservative Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban steht wegen ihrer harten Haltung in der Flüchtlingspolitik, inklusive fremdenfeindliche Kampagnen, EU-weit in der Kritik.

Darko Jakovljevic, ARD Wien, zur Grenzschließung in Ungarn
tagesschau24 17:15 Uhr, 16.10.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Ungarn schließt Grenze zu Kroatien
S. Govedarica, ARD Wien
16.10.2015 22:09 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: