Soldaten den UN-Blauhelmtruppe Minusca | Bildquelle: AFP

Nach Blauhelm-Skandal Ban ernennt Sonderbeauftragte für Missbrauchsfälle

Stand: 08.02.2016 21:32 Uhr

UN-Generalsekretär Ban ist unzufrieden damit, wie die UN mit Missbrauchsfällen umgehen. Blauhelme in der Zentralafrikanischen Republik werden seit Monaten beschuldigt, Kinder missbraucht zu haben. Nun soll eine erfahrene UN-Diplomatin für eine bessere Aufklärung sorgen.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat eine Sonderbeauftragte für die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs durch Blauhelmsoldaten ernannt. Ban übertrug der US-Diplomatin Jane Holl Lute die Aufgabe, den Umgang der Vereinten Nationen mit Missbrauchsfällen zu verbessern. Lute war zwischen 2003 und 2008 für verschiedene UN-Friedensmissionen tätig, zuletzt arbeitete sie als Bans Beraterin für die Umsiedlung irakischer Flüchtlinge.

Aus der Zentralafrikanischen Republik werden seit einem Jahr immer wieder Missbrauchsvorwürfe gegen UN-Soldaten bekannt. Im April hieß es, dass französische Blauhelme in einem Lager nahe der Hauptstadt Bangui zwischen Dezember 2013 und Juni 2014 mehrere Kinder im Alter zwischen neun und 13 Jahren missbraucht haben sollen. Zuletzt wurden gegen aus dem Kongo stammende Soldaten der UN-Truppe MINUSCA Missbrauchsvorwürfe erhoben.

Ban hatte in der Vergangenheit kritisiert, dass die Vorfälle zu zögerlich aufgeklärt würden und Besserung versprochen. Im vergangenen Sommer hatte er den damaligen Leiter der Blauhelmmission entlassen.

Nach kritischem Amnesty-Report: UN räumen Mängel bei der Blauhelm-Mission ein
K. Clement, ARD New York
09.02.2016 10:03 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: