Der georgische Ex-Präsidenten Michail Saakaschwili bittet um Hilfe. | Bildquelle: AFP

Abschiebung nach Polen Saakaschwili bittet Merkel um Hilfe

Stand: 13.02.2018 07:02 Uhr

Sie waren einst Verbündete, sind inzwischen aber erbitterte Gegner. Nachdem der ehemalige Gouverneur Saakaschwili die Ukraine verlassen musste, fordert er jetzt Hilfe gegen Staatschef Poroschenko.

Nach seiner Abschiebung aus der Ukraine hat der ehemalige georgische Präsident Michail Saakaschwili Unterstützung der EU und von Kanzlerin Angela Merkel gefordert. Der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko zerstöre sein Land, sagte Saakaschwili der "Bild"-Zeitung, "und er will mich entfernen, weil ich die Korruption anprangere." Wenn die Europäische Union und allen voran Kanzlerin Angela Merkel nicht endlich etwas unternehme, werde die Ukraine zerbrechen.

Vom Grenzschutz festgenommen

Schwerbewaffnete Grenzschützer hatten den 50 Jahre alten Poroschenko-Gegner beim Mittagessen aus einem Restaurant neben der Zentrale seiner Partei in der ukrainischen Hauptstadt geholt. Mit einem Sonderflug brachten sie ihn in die polnische Hauptstadt Warschau.

"Ich werde zurückkehren"

Saakaschwili bekräftigte, dass seiner Ansicht nach Poroschenko hinter dieser Aktion steckt. Er kündigte an, erneut in die Ukraine reisen zu wollen. "Es sind Großdemonstrationen angekündigt und ich werde auf legalem Wege in die Ukraine zurückkehren", sagte er.

Kritiker Poroschenkos

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 50-Jährigen die Organisation regierungsfeindlicher Proteste mit finanzieller Hilfe aus dem Umfeld des 2014 nach Russland geflohenen Präsidenten Viktor Janukowitsch vor. Saakaschwili war im Dezember nach einer Festnahme spektakulär von Demonstranten aus einem Gefangentransporter in Kiew befreit worden. Er hat die georgische und die ukrainische Staatsbürgerschaft verloren und ist mit einer Niederländerin verheiratet.

Vom Studienfreund zum politischen Gegner

Saakaschwili - Gouverneur von Odessa mit Präsident Poroschenko
galerie

Aus den einstigen Verbündeten Poroschenko und Saakaschwili wurden erbitterte Gegner.

Saakaschwili und Poroschenko kennen sich seit Studienzeiten und standen einst Seite an Seite. Nach der Präsidentschaft Saakaschwilis in Georgien von 2003 bis 2014 lud ihn Poroschenko 2015 in die Ukraine ein, verlieh ihm die Staatsbürgerschaft und machte ihn zum Gouverneur von Odessa. Doch Ende 2016 überwarf sich Saakaschwili mit Poroschenko und trat als Gouverneur zurück.

Er gründete seine eigene Partei und fordert seitdem den Rücktritt von Poroschenko, dem er Korruption vorwirft. Poroschenko entzog ihm die ukrainische Staatsbürgerschaft.

Ukraine schiebt Georgiens Ex-Präsident Saakaschwili nach Polen ab
Sabine Stöhr, ARD Moskau
12.02.2018 19:29 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12. Februar 2018 um 16:00 Uhr sowie von 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr jeweils in den Nachrichten.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Darstellung: