Türkische Soldaten in Gefangenschaft des IS | Bildquelle: www.mixworldnews.com

Türkei-Einsatz in Syrien IS-Video zeigt Verbrennung

Stand: 23.12.2016 11:42 Uhr

Die IS-Terrormiliz hat ein Video veröffentlicht, das angeblich die Verbrennung von zwei Menschen zeigt. Laut IS-Angaben soll es sich um türkische Soldaten handeln. Nach dem Auftauchen des Videos wurden in der Türkei soziale Medien blockiert.

Von Oliver Mayer-Rüth, ARD-Studio Istanbul

Soziale Medien wie Twitter und Youtube stehen seit gestern Nacht in der Türkei still. Facebook funktioniert inzwischen wieder. Hintergrund dafür könnte sein, dass ein menschenverachtendes Propagandavideo mit dem Logo des "Islamischen Staates" in Ankara offenbar für helle Aufregung sorgt.

In dem Video werden zwei in Uniform gekleidete Männer an Ketten aus einem Käfig geführt. Einer der beiden ruft auf Türkisch die in Syrien kämpfenden türkischen Soldaten auf, das Land des "Islamischen Staates" sofort zu verlassen, um nicht in dieselbe Situation wie die beiden Gefangenen zu geraten. Der zweite Mann macht den türkischen Staatspräsidenten für deren Situation verantwortlich. Anschließend werden beide am lebendigen Leib verbrannt. Während der Verbrennung ruft ein IS-Terrorist in akzentfreiem Türkisch der Türkei zu, das Ende aller Türken werde so sein.

Zweifel an Echtheit

Das Video ist hochauflösend gefilmt und professionell geschnitten. Das ist ein Grund, weshalb es in türkischsprachigen sozialen Medien Zweifel gibt, ob es echt oder inszeniert ist. Viele Nutzer umgehen die Blockade mit spezieller Software. Auf Twitter teilen Tausende eine Aufforderung, diejenigen, die Ausschnitte oder Fotos des Videos verbreiten, bei der Polizei anzuzeigen. Ein Facebook-User schreibt, er sei von der türkischen Polizei festgenommen worden, weil er ein Foto der Verbrennung im Internet geteilt habe.

Türkische Fernseh- oder Radiokanäle berichten nicht über das Video. Die türkische Regierung hat sich bisher nicht zu den Aufnahmen geäußert.

Bereits gestern veröffentlichte der IS Videos, in denen zwei türkische Panzer und ein gepanzertes Militärfahrzeug zu sehen sind und daneben die Ausrüstung türkischer Soldaten. Die Aufnahmen sollen vom Mittwoch stammen. Türkische Medien berichteten am Donnerstag, 16 Soldaten seien im Kampf gegen den IS am Rande der syrischen Stadt Al Bab gefallen.

Die türkische Polizei nahm unterdessen 31 mutmaßliche IS-Mitglieder in Istanbul fest.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 23. Dezember 2016 um 01:00 Uhr.

Darstellung: