Vice News berichtet über die Freilassung des Mitarbeiters Rasool

Nach 131 Tagen Haft Türkei lässt irakischen Reporter frei

Stand: 05.01.2016 21:10 Uhr

131 Tage lang hatte der Reporter Rasool in türkischer Haft verbracht. Jetzt ist er wieder frei. Rasool hatte zusammen mit zwei britischen Kollegen über den Kurdenkonflikt in der Türkei berichtet. Die drei Reporter wurden wegen Terrorvorwürfen festgenommen.

Mohammed Ismael Rasool ist wieder frei. Sein Sender, das Internet-Portal Vice News, betätigte, dass der Iraker gegen Kaution aus dem Gefängnis entlassen worden sei. Rasool freue sich jetzt, seine Familie, Freunde und Kollegen wieder zu sehen. Er darf allerdings nicht aus der Türkei ausreisen.

Rasool hatte zusammen mit zwei britischen Kollegen über den Kurdenkonflikt in der Türkei berichtet. Ende August waren die drei Männer dann im Südosten der Türkei festgenommen worden. Ihnen wurde Unterstützung einer Terrororganisation vorgeworfen. Führende Menschenrechtsgruppen hatten die Freilassung der Reporter gefordert. Die beiden Briten kamen wenige Tage später frei. Der Iraker Rasool blieb insgesamt 131 Tage in Haft.

Eine Frage der Pressefreiheit

Kritiker werden der Türkei vor, die Berichterstattung der Journalisten über den Konflikt mit Kämpfern der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) zu erschweren und so die Pressefreiheit immer weiter einzuschränken.

Darstellung: